Marienlobkonzert am 14. September 2014 um 15 Uhr in der St. Marien-Wallfahrtskirche Bochum-Stiepel

Chordirektor Heinrich Jansen, Jahrgang 1925, ist langjähriger Organisator der beliebten Stiepeler Konzertreihe "Marienlob in Wort und Musik" und freischaffender Komponist. Ihm gilt beim nächsten Marienlobkonzert, am 14.9.2014, besonderer Dank, nicht nur für die unermüdliche und qualitativ hochwertige Gestaltung der  Konzertreihe Marienlob, sondern auch für seine zahlreichen Psalmvertonungen und Kompositionen, von denen zwei zu hören sein werden! Am bekanntesten ist seine regelmäßig bei der Stiepeler Monatswallfahrt gesungene Vertonung des Magnifikats. In Anlehnung an Lk 1, 46-48, soll das Marienlob ein Preisen und Gedenken der Herrlichkeit Gottes sein, die sich in seinen Geschöpfen, ja am reinsten in Maria, widerspiegelt. Mit ihr erheben wir unsere Seele zu Gott, gerade in einer Zeit, in der die Größe Gottes immer mehr vergessen zu werden scheint. Die Konzertreihe "MARIENLOB in Wort und Musik" ist weit über die Stadtgrenzen Bochums hinaus bekannt. Das Marienlob begann Anfang der fünfziger Jahre als Marienvesper mit Gebeten und Gesängen, die musikalisch auch durch ortsansässige Kirchenchöre unterstützt wurden. Mit der Zeit wandelte sich diese liturgisch geprägte Andacht in die ungebundene Form des Konzertes, das jedoch neben seinem künstlerischen Anspruch immer auch der Besinnung dienen soll, um so dem Gnadenort der Marienwallfahrtskirche gerecht zu werden. Dies versucht auch die Auswahl der am 14.9.2014 vorgetragenen  Kompositionen zu berücksichtigen, die einen Bogen spannt von der Quelle ewigen göttlichen Lichtes (Händel) über das Gedenken an Maria (Jansen) und Jesu Geburt (Telemann) bis hin zum freudigen Dank und Gotteslob (Bach). Solisten sind Frau Dr. Katrin Hennecke-Nitsche (Sopran), Frau Dr. Edith Schnack (Querflöte), Herr Jona Kümper (Orgel) und Herr Aleksej Anton (Trompete). Herzliche Einladung zu diesem Konzert! Foto: Renate Braune

Download
Programm Marienlob 14. September 2014
Programm Marienlob.pdf
Adobe Acrobat Dokument 66.2 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0