Liturgie am Aschermittwoch mit irakischem Erzbischof Petrus Moschee von Mossul

Mit einer beeindruckenden hl. Messe am Aschermittwoch durften wir die Fastenzeit beginnen. Der Erzbischof von Mossul, Petrus Moschee, gab uns ein ergreifendes Zeugnis echter Christusnachfolge. Er hat um Christi Willen scheinbar alles verloren: seine Kirche wurde zerstört, seinen Bischofssitz musste er verlassen und mit vielen Christen aus seinem Heimatland vor dem IS fliehen. Wir danken für dieses treue Glaubenszeugnis und schließen Ihn und seine vertriebene Herde in unser Gebet ein. 

Foto oben: Erzbischof Petrus Moschee (rechts) mit zwei irakischen Priestern singen auf Aramäisch, in der Muttersprache Jesu, ein Marienlied.