Hat Charles Darwin den Schöpfer begraben?

Zu diesem Thema wird am Dienstag, 24. April 2018, Prof. Dr. Siegfried Scherer beim 431. Auditorium sprechen.

Charles Darwin’s Evolutionstheorie hat zu tiefgreifenden Konflikten zwischen Glaube und Wissenschaft geführt. Wenn diese Auseinandersetzung jedoch fruchtbar sein soll, müssen Stärken und Probleme der Evolutionsbiologie sowie weltanschauliche Denkvoraussetzungen sorgfältig auseinandergehalten werden. Stehen Naturwissenschaft und Religion, Evolutionsbiologie und Schöpfungsglaube wirklich im Gegensatz zueinander? Oder besteht der Widerspruch eher in weltanschaulich motivierten Deutungen von Daten? Wo stand Darwin in diesem Spannungsfeld? Fand er für sich eine befriedigende Lösung? Und wo stehen wir heute? - Auf diese und viele weitere Fragen zu dem hochspannenden Thema wird der Vortragende eingehen.  Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr im Pfarrheim St. Marien-Stiepel.

Prof. Dr. Siegfried Scherer ist Ordinarius am Department für Grundlagen der Biowissenschaften der TU München. Der Biologe erforscht Krankheitserreger und evolutionsbiologische Fragestellungen. Als Christ gilt sein besonderes Interesse dem Verhältnis von Naturwissenschaft und Glaube.

Foto: Prof. Dr. Sigfried Scherer.

Auf der Internetseite www.evolutionslehrbuch.info kann man Einblick in ein von Prof. Scherer gemeinsam mit einem Mitautor herausgegebenes kritisches Lehrbuch zur Evolutionsbiologie nehmen.