Auditorium am Dienstag, 29. Mai

Frau Christine Böhrer (ehem. Kükenshöner) spricht zum Thema:

Pioniere geistlichen Lebens.  Was uns die Wüstenmütter und Wüstenväter lehren.

Die „Erfahrung“ lehrt: Wer die Einsamkeit sucht, bleibt selten allein. Das erlebten auch jene Männer und Frauen des 3., 4. und 5. Jh. n. Chr., die auf ihrem Weg der Jesus-Nachfolge in den Wüsten von Ägypten und Syrien lebten. Ihre Einsiedeleien wurden zu Anziehungspunkten für viele Menschen. Von vielen bekannten frühchristlichen spirituellen Lehrern aber auch Lehrerinnen ist uns ein großer Schatz an Aussprüchen (Apophthegmata) überliefert. Ihre Weisungen scheinen heute aktueller denn je zu sein. Die Wüstenmütter und Wüstenväter waren Expertinnen und Experten in Sachen Anfechtung und Versuchung.

Christine Böhrer arbeitet seit April 2017 als Pfarrerin in der Evangelischen Kirchengemeinde Stiepel. Nach ihrem Studium der Evangelischen und Orthodoxen Theologie in Bochum, Thessaloniki und Berlin war sie zunächst als Redakteurin und Freie Journalistin in Kiel und Leipzig tätig. Ihr Interesse an ostkirchlichen Glaubenstraditionen konnte sie unter anderem mit einem Vikariat in Athen verbinden.

Die Veranstaltung beginnt am Dienstag, 29. Mai 2018, um 20:00 Uhr im Pfarrheim St. Marien Stiepel. Herzliche Einladung!.