436. Auditorium am Dienstag, 09. Oktober 2018

Pater Hans Goller SJ spricht zum Thema:

Wohnt Gott im Gehirn? - Warum die    Neurowissenschaften die Religion nicht erklären können

Hat der Mensch Gott gefunden oder erfunden? Können religiöse Erfahrungen naturwissenschaftlich erklärt werden? Die sogenannte Neurotheologie versucht, religiöse Erfahrungen und spirituelle Erlebnisse rein von ihrer neurobiologischen Grundlage her zu erklären und fragt: Was geschieht im Gehirn, wenn Menschen beten, meditieren, religiöse Rituale vollziehen? Hirnforscher betonen, dass alles, was wir empfinden, fühlen, denken, glauben und tun, von einem funktionierenden Gehirn abhängt. Damit entspringt auch alles, was je über Gott, Seele und Religion gedacht wurde, den Gehirnen von Menschen. Der Vortrag erörtert Forschungsergebnisse zur Neurotheologie und fragt: Wie steht es um den Deutungsanspruch, religiöses Erleben und Verhalten ganz von seiner neurobiologischen Seite her erklären und verstehen zu wollen?

P. Hans Goller SJ ist emeritierter Professor am Institut für Christliche Philosophie in Innsbruck. Studium der Philosophie, der Klinischen Psychologie und der Theologie. Von 1982 bis 1999 Lehrtätigkeit an der Hochschule für Philosophie in München, ab 2000 in Innsbruck. Arbeitsschwerpunkt: Philosophische Grenzfragen der empirischen Psychologie.

Die Veranstaltung beginnt am Dienstag, 9. Oktober 2018 um 20:00 Uhr im Pfarrheim St. Marien Stiepel. Herzliche Einladung!

Bild: P. Hans Goller SJ.