Klostereinweihung in Sri Lanka

Am 26. Januar 2019, dem Fest der drei Ordensväter der Zisterzienser Robert, Alberich und Stephan Harding, ging eine lang gehegte Hoffnung in Erfüllung: Kardinal Malcolm Ranjith weihte in seiner Erzdiözese Colombo zusammen mit dem Abt von Heiligenkreuz, Maximilian Heim, das von Heiligenkreuz und Wohltätern finanzierte neugebaute Kloster „Stella Maris“ ein. 

Die heutigen Gründermönche Father Silvester, Father Bernard und Father Benedict wurden seit 2001 in Heiligenkreuz wie auch im Nationalen Seminar in Kandy in Sri Lanka ausgebildet. Sie hatten dann seit 2010 zunächst in einem gemieteten Haus ihr klösterliches Leben in Sri Lanka begonnen. Jetzt eröffnet ihnen das neue Kloster den notwendigen Raum, um das benediktinisch-zisterziensische Leben auch für junge Menschen attraktiv zu machen. So ist es eine große Freude, dass Abt Maximilian bereits im Vorfeld zwei Novizen einkleiden konnte, denen weitere Kandidaten folgen wollen.

Weitere Bilder vom neu gebauten Kloster und der Einweihung gibt es hier.

Bild: Abt Maximilian Heim und P. Wolfgang Buchmüller mit den drei Gründermönchen, den beiden Novizen und zwei Interessenten vor der Klosterpforte des neuen Klosters in Sri Lanka.