Auditorium am Dienstag, 08. Oktober 2019

Sophie von Bechtolsheim spricht zum Thema:

"Graf Stauffenberg – sein Leben und bleibende Ausstrahlung"

Am 20. Juli 1944 scheiterten die intensiv vorbereiteten Umsturzpläne, das Terrorregime der Nationalsozialisten zu überwinden. Das Attentat Claus Schenk Graf von Stauffenbergs war misslungen. Es folgte eine Welle von Verhaftungen und Hinrichtungen vieler Beteiligter mit drastischen Auswirkungen auf deren Familien. Sophie von Bechtolsheim, eine Enkelin Stauffenbergs und selbst Historikerin, berichtet über ihre Großeltern Nina und Claus.

Sophie von Bechtolsheim, geb. 1968, ist eine Enkelin von Claus Schenk Graf von Stauffenberg und seiner Frau Nina. Sie studierte in München und Dresden Geschichte und Kommunikationswissenschaft und ist Mitglied im Kuratorium der Stiftung 20. Juli 1944.  Nach vielen Jahren der Familienzeit arbeitet die Mutter von vier Söhnen heute als Mediatorin. Sie lebt mit ihrer Familie im oberbayerischen Uffing. In diesem Jahr erschien im Herder-Verlag ihr Buch „Stauffenberg - mein Großvater kein Attentäter“.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr im Pfarrheim St. Marien Stiepel. Herzliche Einladung!

Bild: Sophie von Bechtolsheim.