Stiepeler Kloster-Blog (Archiv):

Gottesdienste zu Weihnachten 2020*

Hier finden Sie die wichtigsten Gottesdienstzeiten zu Weihnachten und Silvester 2020. Herzliche Einladung!

Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Regelungen könnte es eventuell auch kurzfristig zu Änderungen in der Gottesdienstordnung kommen. Bitte beachten Sie eventuelle aktuelle Änderungen hier auf der Homepage. Zu allen Gottesdiensten ist eine Anmeldung erforderlich unter messanmeldung@st-marien-stiepel.de oder telefonisch unter 0234 70 90 71 52 (mittwochs bis samstags von 12-13 Uhr). Eine Anmeldung ist nach dem 2. Advent möglich.

mehr lesen

Adventsmarkt im Klosterladen

Trotz der Einschränkungen aufgrund der Coronakrise in der Vorweihnachtszeit gibt es auch dieses Jahr im Klosterladen wieder einen Adventsmarkt. Für einige Wochen haben wir ein erweitertes Angebot an Advents-, Weihnachts- und Geschenkartikeln. Der Adventsmarkt ist ab sofort bis 24. Dezember 2020 zu den üblichen Öffnungszeiten des Klosterladens geöffnet.

Weitere Infos finden Sie auf der Website unseres Klosterladens.

mehr lesen

Klosternachrichten Nov./Dez. 2020 online

Die Klosternachrichten für November/Dezember 2020 sind online.

Hier können Sie die Klosternachrichten downloaden. Viel Freude beim Lesen!

Auditorium am 17. November im Livestream

Prof. Dr. Christoph Böhr spricht zum Thema:

"Johannes Paul II. – Der Philosoph auf der Cathedra Petri "

Wie es nur wenigen Menschen vergönnt ist, war Karol Wojtyła – der spätere Papst Johannes Paul II. – ein echtes „Multitalent“: Philosoph und Literat, Dramaturg und Poet, Schauspieler, Verfasser von Lyrik und Dramen, Theologe, Priester, Bischof und Papst – und in allem, was er tat, wirkmächtig. Dieser Mann hat Weltgeschichte gestaltet, denn ohne ihn und seinen Einsatz wäre die Berliner Mauer nicht gefallen. Vor allem aber war Wojtyła Philosoph. Er hat wegweisende, in Deutschland bis heute kaum beachtete Bücher geschrieben. Sein Hauptwerk aus dem Jahr 1969 trägt den Titel „Person und Tat“ und ist ein Buch, das eine Anthropologie formuliert, die bis heute wegweisend ist, wenn man „den Menschen“, der sich selbst ja so oft selbst zum Rätsel wird, verstehen lernen will. Dabei gilt: „Wer den Menschen verstehen lernen will, muss ihn von innen heraus verstehen.“

mehr lesen

Monatswallfahrt am Mittwoch, 11. November

Am Mittwoch, 11. November 2020 findet die 370. Monatswallfahrt statt. Aufgrund der strengen Auflagen bezüglich der Maximaldauer von Gottesdiensten werden wir diesmal zu Beginn nicht den ganzen Rosenkranz beten, sondern nur "stellvertretend" ein Gesätz. In der Kirche sind die Plätze außerdem limitiert; d. h. eine Anmeldung für den Gottesdienst ist notwendig. Wir bitten die Teilnehmenden, pünktlich (vor 18:00 Uhr) hier zu sein, da wir die Kirche während des Gottesdienstes abschließen müssen.

Hauptzelebrant wird diesmal unser Mitbruder P. Judas Thaddäus Hausmann sein, der am 10. Oktober 2020 in Heiligenkreuz zum Priester geweiht wurde. Er wird am Ende der Monatswallfahrt auch den Primizsegen spenden. 

Die Anmeldung zum Gottesdienst kann erfolgen per E-Mail unter messanmeldung@st-marien-stiepel.de oder telefonisch (mittwochs bis samstags von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr) unter 0234 / 70 90 71 52.

Die Monatswallfahrt wird jedoch auch im Livestream übertragen.

mehr lesen

Arbeiten im Klostergarten

In einer gemeinsam Aktion haben einige Mitbrüder und Mitarbeiter Anfang November den Schafzaun im Klostergarten abmontiert. Der Garten kann so zukünftig neu genutzt werden. P. Florian, der sich bislang um die Schafe gekümmert hat, ist ja im Moment in einer Auszeit. In der Folge haben wir uns auch von den Schafen getrennt, die wir während der letzten Jahre im Klostergarten  hatten. Wie der Garten in Zukunft genau genutzt werden soll, darüber sind noch Überlegungen im Gange.

Bild oben: Archivbild von unseren Schafen.
Unten: Mitbrüder und Mitarbeiter beim Abtragen des Zaunes; Blick in den Klostergarten.

Jugendvigil am 6. November

Wir sind froh, dass wir am Freitag, 6. November 2020 trotz Einschränkungen wieder eine Jugendvigil - wenn auch unter "Corona-Bedingungen" - veranstalten können. Beginn ist wie üblich um 20:15 Uhr, diesmal allerdings vor der Kirche, da wir zu Beginn gemeinsam auf den Klosterfriedhof ziehen. Aufgrund der begrenzten Platzanzahl in der Kirche kann eine Teilnahme nur mit Anmeldung erfolgen.

Für diejenigen, die keinen Platz mehr bekommen, wird die "Juvi" auch diesmal wieder via Livestream übertragen. Den Livestream gibt es auf Vimeo und Youtube.

Anmeldungen bitte an die E-Mail-Adresse aheflik@googlemail.com.

Bild: Die Stiepeler Madonna, bei einer vergangenen Jugendvigil stimmungsvoll beleuchtet .

Klosterprimiz von P. Thaddäus

Am Sonntag, 1. November 2020, dem Hochfest Allerheiligen, feiert P. Thaddäus seine feierliche Klosterprimiz. Die Hl. Messe beginnt um 9:00 Uhr und wird, wie beim Konventamt üblich, auch per Livestream übertragen. Die Primizpredigt wird P. Prior Maurus halten. 

P. Thaddäus wurde am 10. Oktober gemeinsam mit mehreren Mitbrüdern in unserem Mutterkloster Heiligenkreuz im Wienerwald zum Priester geweiht. Wir freuen uns, dass wir jetzt fünf Priester im Kloster haben.

 Bild: P. Thaddäus Maria Hausmann.

Auditorium am 20. Oktober 2020

P. Philipp Meyer OSB spricht zum Thema:

„Gott macht unruhig“ – So mitreißend kann Glaube sein"

Vieles am Erscheinungsbild der Kirche beunruhigt gegenwärtig die Gemüter. Dabei tritt allzu häufig das Allerwichtigste in den Hintergrund: Gott! Für P. Philipp übt Gott eine Faszination aus, die alles in den Schatten stellt. Zur tieferen Reflexion über seinen Glauben und seine Beziehung zur Kirche brachte ihn ein Gebet Benedikts XVI. Das Ergebnis liegt seit Februar 2020 in Buchform vor: „Gott macht unruhig“. Der junge Mönch taucht darin ein in das Geheimnis Gott und beschreibt, wie Gott dynamisch macht, ihn beschäftigt, auch herausfordert und antreibt. Und er bezeugt: Der uralte Erfahrungsschatz der Klöster hat rein gar nichts von seiner Anziehungs- und Strahlkraft verloren, sondern er kann auch heute zu einem mitreißenden Glauben führen.

mehr lesen

Priesterweihe von P. Thaddäus in Heiligenkreuz

Am 10. Oktober 2020 wurde unser Mitbruder P. Thaddäus Maria Hausmann zusammen mit vier weiteren Mitbrüdern aus Heiligenkreuz in der dortigen Stiftskirche vom Wiener Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn zum Priester geweiht. Außerdem empfingen drei Mitbrüder die Diakonenweihe. Die Feier hätte eigentlich schon im April stattfinden sollen, wurde aber wegen des Corona-Lockdowns in den Herbst verschoben. Wir freuen uns, dass wir ab jetzt in Stiepel fünf Priester haben und wünschen allen Neupriestern und -Diakonen Gottes reichen Segen für ihr Wirken! Bitte schließen auch Sie sie in Ihr Gebet ein.

Bild: Weiheliturgie in Heiligenkreuz. Foto: Stift Heiligenkreuz. 

Klosterladen: Öffnungszeiten eingeschränkt

Vom Samstag, 10. Oktober bis Sonntag, 18. Oktober sind die Öffnungszeiten des Klosterladens urlaubsbedingt etwas eingeschränkt: 

Grundsätzlich gelten die geänderten Öffnungszeiten. Allerdings ist nun vormittags (wenn geöffnet) nur bis 11:45 Uhr geöffnet, nachmittags (auch Dienstag bis Freitag) von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Außerdem bitten wir um Verständnis dafür, dass es nach wie vor aufgrund der zurzeit geltenden Hygiene- und Abstandsregeln unter Umständen zu Wartezeiten (auch vor dem Klosterladen) kommen kann.

Bild: Schild "Geöffnet" aus dem Klosterladen.

Einweihung Buchbinderei und Gästezimmer

Am Samstag, 3. Oktober 2020, konnten wir in einer den Umständen angepassten Feierlichkeit die neu eingerichtete Buchbinderei (die sich im Kellergeschoß der Pilgerhalle befindet) und die renovierten Gästezimmer in der Pilgerhalle und im Abt-Gerhard-Haus einweihen. Bei dieser Gelegenheit wurde auch der schon vor einiger Zeit etwas erweiterte Klosterladen gesegnet. 

P. Matthias ist ja gelernter Buchbinder. Im Moment ist er dabei, die Meisterschule für Buchbindetechnik in Münster zu absolvieren. In Zukunft möchte er in der klostereigenen Buchbinderei seine Dienste anbieten. Mehr Infos gibt es auf seiner Facebookseite. Bilder von der Einweihungsfeier gibt es hier.

Bild: Einige handgebundene Bücher von P. Matthias.

Priesterweihe von P. Thaddäus

Unser Mitbruder P. Thaddäus Maria Hausmann empfängt gemeinsam mit vier weiteren Mitbrüdern aus Heiligenkreuz am 10. Oktober 2020 die Priesterweihe. Gleichzeitig werden drei Heiligenkreuzer Mitbrüder zu Diakonen geweiht. 

Der Gottesdienst wird aus der Stiftskirche Heiligenkreuz live übertragen auf Youtube und auf EWTN (10:00 Uhr).

Bitte schließen Sie die Weihekandidaten in ihr Gebet ein! 

Bild: P. Thaddäus Maria (Mitte) mit den übrigen Kandidaten für die Priesterweihe.

Livestream des Konventamts entfällt

Wegen der Monatswallfahrt am Sonntag, 11. Oktober 2020, die auch im Livestream übertragen wird, entfällt der Livestream des Konventamts, das normalerweise um 9:00 stattfinden würde.

 Bild: Symbol Livestream.

Renovierung der Gästezimmer abgeschlossen

Für dieses Jahr hatten wir die Erneuerung unserer Gästezimmer auf dem Plan, die dringend einer Renovierung bedurften, da sie seit der Klostergründung vor 30 Jahren nicht erneuert worden waren. Den Lockdown aufgrund der Corona-Krise konnten wir in dieser Hinsicht gut ausnutzen, da wir ohnehin für einige Zeit keine Gäste aufnehmen hätten können. Nun ist die Renovierung der Zimmer so gut wie abgeschlossen. Es fehlen lediglich noch einige Kleinigkeiten, wie die Ausstattung mit Bücher-Abstellmöglichkeiten und Bildern.

Bild: Gästezimmer im Abt-Gerhard-Haus mit neuen Möbeln.

369. Monatswallfahrt mit Subprior P. Rupert Fetsch OCist

Am Sonntag, 11. Oktober 2020, findet die 369. Monatswallfahrt statt. Wir werden die Monatswallfahrten im Winterhalbjahr wieder in der Kirche feiern, was allerdings leider zur Folge hat, dass die Plätze limitiert sind. D. h. eine Anmeldung ist notwendig. Wir bitten Sie, pünktlich zum Rosenkranz hier zu sein, da wir die Kirche während des Gottesdienstes leider abschließen müssen. 

Leiter der Monatswallfahrt, die diesmal auf den 30. Jahrestag der Weihe unseres Klosters fällt, ist unser Subprior, P. Mag. Rupert Fetsch.

Die Anmeldung kann erfolgen per Mail unter messanmeldung@st-marien-stiepel.de oder telefonisch (mittwochs bis samstags von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr) unter 0234 / 70 90 71 52.

Die Plätze für diese Monatswallfahrt sind leider bereits ausgebucht. Die Monatswallfahrt wird jedoch auch im Livestream übertragen.

Das Programm (anders als bisher üblich):

18:00 Uhr  Rosenkranz vor dem Allerheiligsten

18:30 Uhr  Hl. Messe

Herzliche Einladung!

Die Vesper ist nicht öffentlich zugänglich. Die Mönche beten sie schon vor der Monatswallfahrt im Kapitelsaal.

Die Agape im Anschluss an den Gottesdienst muss leider entfallen. 

Bild: Gnadenstatue - Die Schmerzhafte Mutter von Stiepel.

mehr lesen

Überraschender Nachwuchs im Kloster

Seit mehreren Jahren haben wir zwei griechische Landschildkröten im "Paradisum" (Kreuzgang-Innenhof) unseres Klosters. Wie haben wir aber gestaunt, als uns P. Matthias mitgeteilt hat, er habe beim Läuten der Glocke für den Gottesdienst (der kleine Glockenturm befindet sich direkt über dem Kreuzgang) live beobachten können, wie vier kleine Baby-Schildkröten aus der Erde gekrochen kamen. Die kleinen Tiere mit einer Panzerlänge von knapp vier Zentimeter sind sehr niedlich anzusehen. Ein Experte von der Ruhr-Universität Bochum teilte uns auf Anfrage mit, dass Naturschlüpfungen von griechischen Landschildkröten in Deutschland äußerst selten sind. Mittlerweile haben die Baby-Schildkröten ein Terrarium bekommen, wo sie vorerst leben können.

Bilder: Baby-Schildkröten, die vor kurzem bei uns im Kloster geschlüpft sind.

Marienlob-Konzert am Sonntag, 4. Oktober

Am Sonntag, 4. Oktober 2020 findet unser nächstes Konzert in der Reihe MARIENLOB statt: "Jüdische - Maurische - Christliche Lebenswelten: Musik vom Hofe Toledos und der Alhambra"

Sabine Loredo Silva und Hella Luzinde Hahne bringen uns mit Gesang und Harfe eine selten in Konzerten vertretene Epoche der jüdisch-christlichen Musikgeschichte näher: Die Musik des spätmittelalterlichen Spaniens. Im Mittelpunkt des Konzerts stehen Lieder der sephardischen Juden sowie die große Liedersammlung Cantigas de Santa Maria, welche Maria zugeschriebene Wunder und Lehren musikalisch beleuchtet.

Bitte beachten Sie, dass das Konzert erst um 15:30 Uhr beginnt und dass zu diesem Konzert eine Anmeldung notwendig ist!

Sie können sich auf zwei Arten anmelden:

1.) Per Email unter anmeldung@marienlob.de

2.) Per Telefon unter der Nummer 0234 / 70 90 71 52. Dort erreichen Sie uns von Mittwoch bis Samstag zwischen 12 und 13 Uhr.

Weitere Infos können Sie auf der Website des Marienlobs nachlesen.

Das Konzert findet in der Kirche St. Marien Stiepel statt und beginnt um 15:30 Uhr. Eintritt: Freie Spende. Herzliche Einladung!

Bild: Sabine Loredo Silva und Hella Luzinde Hahne bei einer Aufführung. 

mehr lesen

Jugendvigil am 2. Oktober

Am Freitag, 2. Oktober, findet wieder eine Jugendvigil statt. Beginn ist wie üblich um 20:15 Uhr. Die Plätze sind leider begrenzt, daher ist eine Teilnahme nur mit Anmeldung möglich.

Für diejenigen, die keinen Platz mehr bekommen, wird die "Juvi" auch via Livestream übertragen. Den Livestream gibt es auf Vimeo und auf Youtube.

Anmeldungen bitte an die E-Mail-Adresse aheflik@googlemail.com.

Bild: Stimmungsvolle Kirche bei einer vergangenen Jugendvigil.

Lichtblicke in Zeiten der Trauer

Das Seminar Lichtblicke in Zeiten der Trauer (geplant von 20. bis 22. November 2020) muss leider abgesagt werden.

Auditorium startet wieder

Wir freuen uns, dass nach längerer "coronabedingter" Pause das Auditorium Kloster Stiepel wieder gestartet wird. Freilich unter speziellen Bedingungen: Aufgrund der begrenzten Platzzahl ist eine Anmeldung unter  auditorium@kloster-stiepel.de erforderlich. Das Auditorium wird auch per Livestream übertragen auf dem Vimeo- und Youtube-Kanal sowie der Facebookseite des Klosters.

Auditoriumsprogramm September - Dezember 2020

Das Auditoriumsprogramm für September bis Dezember 2020 ist nun online abrufbar.

Hier können Sie das Programm downloaden.

Herzliche Einladung zu den Vorträgen!

Auditorium am 22. September 2020

Dr. Hanns-Gregor Nissing spricht zum Thema:

„Adoro te devote“ – Das poetische Testament des Thomas von Aquin

In den letzten Stunden seines Lebens fasst Thomas von Aquin (1224/5-1274) sein Denken und Schaffen im Gebet Adoro te devote zusammen. Als „poetisches Testament“ ist der Hymnus nicht nur Zeugnis seiner besonderen Verehrung für die Eucharistie, sondern bringt auch die zentralen Grundmotive zur Sprache, die Thomas als Philosoph und Theologen bewegt haben. Das Adoro te devote eröffnet so eine einzigartige Möglichkeit, Thomas von Aquin zu begegnen und anhand seiner Dichtung sein Denken kennenzulernen.

mehr lesen

Monatswallfahrt am 11. September Open Air

Viele Menschen sehnen sich nach der Monatswallfahrt. Am Freitag, 11. September, möchten wir die erste Monatswallfahrt seit Beginn der Coronakrise abhalten. Wegen der Corona-Schutzverordnungen wird der Gottesdienst allerdings im Freien auf dem Pilgerplatz vor dem Kloster stattfinden. Wir hoffen auf gutes Wetter. Hauptzelebrant und Prediger der Monatswallfahrt wird diesmal unser Prior, P. Maurus Zerb, sein. Der Ablauf ist anders als bisher üblich (siehe unten).

Erforderlich ist auch eine Anmeldung unter:

messanmeldung@st-marien-stiepel.de

oder telefonisch (mittwochs bis samstags von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr) unter 0234 / 70 90 71 52.

Bitte nehmen Sie vorsichtshalber einen Regenschirm mit und denken Sie daran, dass es im Freien - je nach Wetterlage - auch ziemlich schnell sehr kühl werden kann. Bei Bedarf nehmen Sie bitte auch ein Sitzkissen und eine Decke o. ä. mit.

Das Programm (anders als bisher üblich):

18:00 Uhr  Rosenkranz vor dem Allerheiligsten

18:30 Uhr  Hl. Messe (alles im Freien)

Herzliche Einladung!

Die Vesper ist nicht öffentlich zugänglich. Die Mönche beten sie schon vor der Monatswallfahrt in der abgeschlossenen Kirche.

Die Agape im Anschluss an den Gottesdienst muss leider entfallen. 

Bild: Abbildung der Schmerzhaften Mutter von Stiepel auf dem Pilgerplatz.

Open Air Jugendvigil am 4. September

Am Freitag, 4. September, möchten wir wieder eine Jugendvigil anbieten - diesmal Open Air - auf dem Pilgerplatz vor dem Kloster. Wir hoffen, dass das Wetter mitspielt. Für Veranstaltungen im Freien sind die Einschränkungen weniger restriktiv, und es können mehr Leute teilnehmen als in der Kirche. Der Ablauf der Jugendvigil wird im Großen und Ganzen sein wie sonst üblich. Beginn ist um 20:15 Uhr. Junge Leute, die teilnehmen möchten, werden gebeten, den Anmeldezettel ausgefüllt mitzubringen - und zur Sicherheit einen Regenschirm. Den Anmeldezettel kann man unterhalb downloaden.

Mehr Infos über die Jugendvigil gibt es hier.

Bild: Pilgerplatz mit Altar und Kreuz.

Download
Jugendvigil September 2020 - Anmeldeblat
Adobe Acrobat Dokument 34.0 KB

Abschied von zwei Mitbrüdern

In diesen Tagen müssen wir uns leider für die nächste Zeit von zwei Mitbrüdern verabschieden: P. Malachias wechselt in die jüngste Neugründung unserer Mutterabtei Heiligenkreuz, in das Priorat Neuzelle in Brandenburg. P. Florian möchte eine Auszeit machen, und wird das in Podersdorf im Burgenland (Österreich) tun. Podersdorf ist die Pfarre, die unser Prior P. Maurus leitete, bevor er nach Stiepel kam. Derzeit ist unser Mitbruder P. Gabriel Pfarrer in Podersdorf.

Dass P. Florian und P. Malachias unser Kloster verlassen, ist ein schwerer Verlust für unsere Gemeinschaft hier vor Ort. Beide waren eine große Bereicherung für uns. Wir bedanken uns bei ihnen für alles, was sie zum Gemeinschaftsleben beigetragen haben und wünschen ihnen Gottes Segen für die kommende Zeit! 

Bilder: P. Florian Winkelhofer (l.) und P. Malchias Hirning (r.).

Weihwasserspender

Wir freuen uns, dass wir unseren Kirchenbesuchern seit einigen Tagen wieder die Möglichkeit anbieten können, sich beim Betreten und Verlassen der Kirche mit Weihwasser zu benetzen. Um die Gefahr einer Infektion zu vermeiden, wurden ja zu Beginn der Coronakrise die Weihwasserbecken geleert. Nun haben wir einen Weihwasserspender aufgestellt, der mittels Fußpedal aktiviert werden kann.

Die Verwendung von Weihwasser vermittelt uns den Segen Gottes für unser Leben und kann Schutz vor den Angriffen des Bösen bewirken. 

Bild: Der neue Weihwasserspender.

Vesper-Übertragung entfällt

Aus mehreren Gründen konnten wir die tägliche Vesper leider in letzter Zeit nicht übertragen. Bis zur ersten Septemberwoche fällt der Livestream noch aus, danach sollte die Übertragung wieder möglich sein. Täglich um 17:45 Uhr.

Bild: Ausrüstung zur Liveübertragung unserer Gottesdienste. 

Konventausflug 2020

Am Dienstag, den 18. August 2020 machten wir - trotz Coronakrise - einen Konventausflug. Es ging diesmal in die Heimat unseres Priors P. Maurus. Zunächst besuchten wir das ehemalige Zisterzienserkloster Arnsburg. Von der ehemaligen Klosterkirche ist nur noch eine Ruine übrig. Bei wunderbarem Wetter konnten wir dort die Mittagshore beten. Danach feierten wir in der Heimatkirche von P. Prior Maurus in Wölfersheim die hl. Messe und wurden dankenswerterweise von seiner Mutter bewirtet. Am Nachmittag besuchten wir den nahe gelegenen Kurort Bad Nauheim, wo wir den Tag gemütlich ausklingen lassen konnten.

Weitere Bilder vom Konventausflug gibt es hier.

Bild: Mönche beim Mittagsgebet in der Klosterruine Arnsburg. 

Heilige Stunde am ersten Donnerstag

Ab sofort findet wieder jeweils am ersten Donnerstag des Monats im Anschluss an die Abendmesse (also ab ca. 19:30 Uhr) die "Heilige Stunde" statt. D. h. es gibt stille eucharistische Anbetung mit der Bitte an den "Herrn der Ernte" um geistliche Berufungen. Wer an der Abendmesse teilnimmt, ist automatisch für die Heilige Stunde angemeldet und kann einfach auf seinem Platz bleiben (Es besteht aber nach der Messe selbstverständlich auch die Möglichkeit, die Kirche zu verlassen). Die Komplet beten die Mönche (anders als früher üblich) unter sich.

Foto: Monstranz mit dem Allerheiligsten bei der Anbetung in Stiepel.

Marienlob-Konzert am Sonntag, 9. August 2020

Nachdem es durch die Coronakrise zu einigen Ausfällen gekommen ist, kann am 9. August 2020 endlich wieder ein Konzert in der Reihe MARIENLOB stattfinden. Zu Gast sind Oliver Schroer an der Orgel und Matthias Bergmann an Flügelhorn und Trompete. Schon 2013 haben sie mit ihrer ungewöhnlichen Kombination von Jazz und Kirchenorgelklängen ein Konzert in der Kirche gegeben. Dieses Mal bringen sie das Programm ihrer neuen CD 'Insight' mit, auf der neben Eigenkompositionen auch Werke von Kenny Wheeler, John Coltrane, Ralph Towner und Franz Schubert zu hören sind.

Bitte beachten Sie, dass das Konzert erst um 15:30 Uhr beginnt und dass zu diesem Konzert eine Anmeldung notwendig ist!

Sie können sich auf zwei Arten anmelden:

1.) Per Email unter anmeldung@marienlob.de

2.) Per Telefon unter der Nummer 0234 / 7090 7152. Dort erreichen Sie uns von Mittwoch bis Samstag zwischen 12 und 13 Uhr.

Weitere Infos können Sie auf der Website des Marienlobs nachlesen.

Das Konzert findet in der Kirche St. Marien Stiepel statt und beginnt um 15:30 Uhr. Eintritt: Freie Spende. Herzliche Einladung!

Bild: Künstlerische Darstellung am Hauptportal der Kirche St. Marien Stiepel. 

mehr lesen

Konventexerzitien 2020 in Vechta

Von 6. bis 10. Juli hatten wir unsere jährlichen Konventexerzitien. Wir waren diesmal im St. Antoniushaus in Vechta. Weihbischof Wilfried Theising nahm sich Zeit, uns jeden Tag zwei Impulse zu geben, und er stand uns auch für Gespräche und die Beichte zur Verfügung. Auf der Hin- und Rückfahrt machten wir ein paar kleine Abstecher u. a. zur Benediktinerinnenabtei Burg Dinklage, wo uns die Schwestern trotz unseres spontanen Kommens eine Klosterführung gaben. Hier gibt es noch einige Fotos.

Bild: Ausschnitt aus dem deutschen Stundenbuch.

Konventexerzitien 2020

Von Montag, 6. Juli, bis Freitag, 10. Juli 2020, haben wir unsere jährlichen Konventexerzitien. An diesen Tagen sind der Klosterladen und die Klosterpforte geschlossen. Die Livestream-Übertragung der Vesper entfälltBeichtmöglichkeit (16:45 bis 17:30 Uhr) sowie die Gemeindemesse um 19:00 finden aber wie gewohnt statt.

Falls Sie ein dringendes Anliegen haben, wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro: 0234/70 90 71 50.

Bild: Kirche St. Marien im Abendlicht.

Klosternachrichten Juli/August 2020 online

Die Klosternachrichten für Juli/August 2020 sind online.

Hier können Sie die Klosternachrichten downloaden. Viel Freude beim Lesen!

Weihwasser

Weihwasser erinnert uns an die Taufe, in der wir aus Wasser und Heiligem Geist neu geboren wurden. Aus Hygienegründen sind die Weihwasserbecken in den Kirchen seit Beginn der Corona-Krise leer. Trotzdem sollten wir nicht darauf verzichten, gerade jetzt, wo wir den Segen Gottes besonders brauchen, auch Weihwasser zu verwenden. Durch die Besprengung mit Weihwasser, verbunden mit Gebet, können wir den Schutz und Segen Gottes auf uns, auf unsere Angehörigen und auf unsere ganze Umgebung herabrufen. Sie können sich zu diesem Zweck gerne von dem Behälter, der in unserer Kirche zwischen Schriftenstand und Beichtstuhl steht, Weihwasser abfüllen und mit nach Hause nehmen.

Bild: Weihwasserbehälter in der Kirche St. Marien Stiepel. 

 Trauer um Klaus Berger

Wir trauern um Univ.-Prof. Dr. Klaus Berger, der am Montagabend, am 08. Juni 2020 im Alter von 79 Jahren verstorben ist. Klaus Berger war einer der bekanntesten, renommiertesten und meist gelesenen Bibelwissenschaftler des deutschen Sprachraums. Auf vielfache Weise war er mit Kloster Stiepel, als häufiger Referent in unserer Vortragsreihe „Auditorium Stiepel“, aber auch mit unserer Mutterabtei Stift Heiligenkreuz verbunden. Er war Familiar unseres Ordens und betete das Heiligenkreuzer-Zisterzienser-Brevier. Bei der Verleihung des Kardinal-Augustin-Bea-Preises im Dezember vergangenen Jahres hielt unser Abt Maximilian die Laudatio für ihn. Erst vor zwei Wochen wurde dieses Interview mit Klaus Berger veröffentlicht, in dem er über sein Leben erzählt. Besonders sehenswert ist auch der Vortrag über den 'Humor Jesu', den er im März 2019 an der Hochschule Heiligenkreuz gehalten hat. Der Herr schenke ihm ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihm.

Bild: Univ.-Prof. Dr. Klaus Berger.

Klosternachrichten Mai/Juni 2020 online

Die Klosternachrichten für Mai/Juni 2020 sind online.

Hier können Sie die Klosternachrichten downloaden. Viel Freude beim Lesen!

Maiandachten

Normalerweise übertragen wir jeden Montag im Anschluss an die Komplet, also um ca. 20:15 Uhr, das Rosenkranzgebet via Livestream. Im "Marienmonat" Mai findet stattdessen eine Maiandacht statt, die ebenso online übertragen wird. Damit wollen wir der Muttergottes eine besondere Ehre erweisen, die uns zu ihrem Sohn führen und den "Frühling des Glaubens" bringen will. 

Bild: Statue der Muttergottes in der Bernardikapelle unseres Klosters.

Eröffnung der Wallfahrtssaison

Am Freitag, 1. Mai 2020, wird die neue Wallfahrtssaison eröffnet. Aus diesem Anlass wird Weihbischof Matthias König aus dem Erzbistum Paderborn einen Gottesdienst feiern, der aufgrund der aktuellen Situation allerdings nicht öffentlich zugänglich sein wird. Die Hl. Messe mit anschließendem Stiepeler Mariengebet wird aber im Livestream auf Vimeo und Youtube übertragen. Sie sind herzlich eingeladen, von zu Hause aus mitzufeiern. Beginn der Wallfahrtsmesse ist um 18:30 Uhr. Davor wird ab 17:45 Uhr die Vesper (wie auch sonst üblich) live übertragen.

 Bild: Die Schmerzhafte Mutter von Stiepel.

"Jugendvigil" im Livestream

Am Freitag, 1. Mai, wäre wieder Jugendvigil, wenn wir uns nicht mitten in der Corona-Krise befinden würden. So haben wir beschlossen einen Ersatz dafür via Livestream anzubieten. 

Allerdings um einen Tag verschoben: Samstag, 2. Mai, Beginn um 19:30 Uhr (früher als üblich). Den Livestream gibt es auf Vimeo und auf Youtube.

Bild: Plakat für den Jugendvigil-Livestream.

Klosterladen wieder geöffnet

Ab sofort ist unser Klosterladen wieder geöffnet. Allerdings haben wir bis auf Weiteres geänderte Öffnungszeiten. Außerdem bitten wir um Verständnis dafür, dass es aufgrund der zurzeit geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zu etwas längeren Wartezeiten (auch vor dem Klosterladen) kommen kann.

Bild: Produkt aus dem Klosterladen.

Stunde der Barmherzigkeit

Am 19. April, dem Fest der göttlichen Barmherzigkeit, wollen wir von ca. 14:50 Uhr bis 16:00 Uhr eine "Stunde der Barmherzigkeit" gestalten, die wir auch per Livestream übertragen werden. Papst Johannes Paul II. führte das Fest der Barmherzigkeit ein, nachdem Jesus dies der heiligen Schwester Faustyna Kowalska gegenüber gewünscht hatte. 

In Ihrem Tagebuch schrieb die heilige Sr. Faustyna folgende Worte Jesu nieder: "Ich wünsche, dass das Fest der Barmherzigkeit Zuflucht und Unterschlupf für alle Seelen wird, besonders für die armen Sünder. An diesem Tag ist das Innere Meiner Barmherzigkeit geöffnet; Ich ergieße ein ganzes Meer von Gnaden über jene Seelen, die sich der Quelle Meiner Barmherzigkeit nähern. Jene Seele, die beichtet und die heilige Kommunion empfängt, erhält vollkommenen Nachlass der Schuld und der Strafen; an diesem Tag stehen alle Schleusen Gottes offen, durch die Gnaden fließen." (Tagebuch der hl. Sr. Faustyna, Nr. 699). Über das Gebet zu seiner Sterbestunde sagte Jesus: "Um drei Uhr ... das ist die Stunde der Barmherzigkeit ... Rufe ihre Allmacht herab für die ganze Welt ... denn jetzt steht sie für alle Seelen offen. In dieser Stunde kannst du alles erbitten für andere und für dich selbst..." 

So laden wir Sie herzlich ein, an der Gebetsstunde teilzunehmen. Hier gelangen Sie zum Livestream.

Bild: Allerheiligstes und Bild des Barmherzigen Jesus in der Bernardikapelle. 

Der Herr ist auferstanden!

Ostern heißt: Jesus Christus ist von den Toten auferstanden. Das Grab war leer, so berichten die Evangelien. Die Auferstehung ist keine nachösterliche Erfindung oder Interpretation der Jünger, sondern eine historische Tatsache. Da Jesus Christus auferstanden ist, haben wir die Gewissheit, dass er auch uns einst zum ewigen Leben auferwecken wird. Als Christen haben wir also eine Hoffnung über den Tod hinaus und müssen deshalb das Sterben nicht mehr fürchten, weil es letztlich ein Eingehen in die Herrlichkeit Gottes ist. 

Der Prior und der Konvent des Klosters Stiepel wünschen Ihnen - auch wenn sich die Gesellschaft zurzeit im Krisenmodus befindet - ein frohes und gesegnetes Osterfest! Gott ist stärker als der Tod - er hält die Welt in seinen Händen und verlässt uns nicht!  

Bild: Das leere Grab mit einer Statue des Auferstandenen in der Kirche St. Marien Stiepel. 

Barmherzigkeitsnovene

Vom Karfreitag bis zum Samstag der Osteroktav werden wir die "Novene zur göttlichen Barmherzigkeit" beten und im Livestream übertragen. 

Die Barmherzigkeitsnovene geht zurück auf die heilige Schwester Faustyna Kowalska (1905-1938), der Jesus Christus, der Herr, sehr oft erschienen ist. Jesus trug ihr auf, die unendliche Größe seiner Barmherzigkeit der Welt zu verkünden, und er äußerte den Wunsch, dass der erste Sonntag nach Ostern als Fest der Barmherzigkeit gefeiert werden solle. Papst Johannes Paul II. kam diesem Wunsch nach und führte das Fest offiziell für die ganze Kirche ein.

Jesus wünschte auch, dass zur Vorbereitung auf das Fest der Barmherzigkeit eine Novene gebetet werden solle. Er selber gab die Anleitung dafür, in welchen Anliegen die einzelnen Tage der Novene begangen werden sollten. 

Wir laden Sie herzlich ein, gemeinsam mit uns diese Novene zu beten.

Termine:

Karfreitag, 10. April 17:00 Uhr (ca.)

Karsamstag, 11. April bis Samstag, 18. April jeweils 15:00 Uhr.

Bild: "Barmherziger Jesus", wie er sich der hl. Sr. Faustyna Kowalska zeigte (Ausschnitt).

Wunderbarer Schutz in Zeiten einer Epidemie

Die "Wundertätige Medaille" erhielt vom Volk diesen Namen, weil sie sich zur Zeit einer Epidemie in den Augen vieler Menschen als heilsam und schützend erwies.

Während 1832 die ersten Wundertätigen Medaillen hergestellt wurden, wurde Paris von einer schrecklichen Cholera-Epidemie heimgesucht, die mehr als 20.000 Todesopfer forderte.  Im Juni begannen die „Töchter der Nächstenliebe“, welchen die Hl. Katharina Labouré angehörte, mit der Verteilung der ersten 2.000 Medaillen, insbesondere an Infizierte, welche die Krankenhäuser füllten. Es wird von vielen Heilungen berichtet, und als Folge dessen von vielen Bekehrungen. Die Pariser Bevölkerung begann, die Medaille als „wundertätig“ zu bezeichnen.

Die Muttergottes hatte versprochen, all jenen viele Gnaden zu schenken, die eine solche geweihte Medaille tragen würden. Insbesondere denjenigen, die die Medaille mit Vertrauen und um den Hals tragen, versprach Maria überreiche Gnaden.

Diese Verheißung gilt sicherlich auch für unsere Zeit. Freilich darf man das Tragen der Medaille heute wie damals nicht als Ersatz für vernünftige Schutz- oder Vorsorgemaßnahmen ansehen. Das hieße, Gott auf die Probe zu stellen.

Bild: Wundertätige Medaille.

Video-Livestream: tägliche Vesper und sonntägliches Konventamt

Auf Vimeo und auf YouTube können Sie sich  täglich um 17:45 Uhr der lateinischen Vesper der Mönche anschließen, sonntäglich zudem - um 9:30 Uhr - dem Konventamt unserer Gemeinschaft. Dazu bitte zur entsprechenden Zeit auf die Website des Vimeo- oder YouTube Kanals von Kloster und Pfarrei gehen: Vimeo | YouTube

mehr lesen

Oster-Gottesdienste via Livestream

An der Liturgie zu den Osterfeiertagen können in diesem Jahr die Gläubigen leider nicht direkt teilnehmen. Wir laden Sie aber herzlich ein, online via Livestream mitzufeiern. Die Zeiten der Gottesdienste - zum Teil anders als sonst - sehen Sie hier:

Palmsonntag, 05. April:

09:30 Uhr Heilige Messe mit Palmweihe

Gründonnerstag, 09. April: 20:00 Uhr Heilige Messe
Karfreitag, 10. April:

09:00 Uhr Kreuzweg

15:00 Uhr Liturgie vom Leiden und Sterben des Herrn

Karsamstag, 11. April: 21:00 Uhr(!) Feier der Hochheiligen Osternacht
Ostersonntag, 12. April:

9:30 Uhr Hl. Messe

Ostermontag, 13. April: 

9:30 Uhr Hl. Messe

 

Ostersonntag halten wir zudem dieses Jahr im Anschluss an die Messfeier eine Auferstehungsprozession durch den Kreuzgang und beten dabei besonders für alle erkrankten Menschen.

Ansehen können Sie sich die Gottesdienste auf unserem Kanal bei Vimeo: St. Marien Bochum-Stiepel

mehr lesen

Stiepeler Glaubensimpulse

Aus Anlass der Corona-Krise werden Prior P. Maurus und weitere Mitbrüder in nächster Zeit einige Glaubensimpulse halten. Wenn Sie diesem Link folgen, können Sie sich die Impuls-Videos anschauen.

"Christen und die Corona-Krise"

Hier finden Sie einen Text mit einigen Gedanken von P. Emmanuel zur aktuellen kirchlichen Situation: 

Den Text können Sie auch downloaden: 

mehr lesen

Hoffnung in der Dunkelheit

Ausgelöst durch die "Corona-Krise" hat die Fastenzeit in diesem Jahr eine ganz besondere Note. Viele Menschen haben mehr Zeit, über tiefgründigere Dinge, vielleicht auch über den Sinn des Lebens, nachzudenken. In dieser Krise wird uns neu bewusst, wie vergänglich unser Leben ist, und wie rasch auch für uns das Ende des irdischen Lebens kommen könnte. 

Als Christen haben wir aber auch in der größten Dunkelheit Grund zur Hoffnung. Wir müssen vor dem Tod keine Angst haben. Wir sind erlöst! Jesus Christus hat sein Leben für uns hingegeben, um uns den Weg zum Vater neu zu öffnen, sollten wir auch viel Schuld auf uns geladen haben. Jesus rettet uns nicht, weil wir gerecht sind, sondern weil er gerecht und barmherzig ist. "Ich bin nicht gekommen, um Gerechte zu rufen, sondern Sünder", sagt er im Matthäusevangelium 9,13. Der Tod ist nicht das Ende, sondern nur die Tür zum ewigen Leben.

Bild: Narzissen auf dem Klosterfriedhof.

Vesper um 17:30 Uhr

Am Freitag, 27. März, beten wir die Vesper ausnahmsweise eine Viertelstunde früher als sonst. Beginn - auch des Livestreams - ist daher um 17:30 Uhr.

Grund ist der außerordentliche Segen "Urbi et Orbi", den Papst Franziskus ab 18:00 Uhr im Vatikan spenden wird, und den sicherlich auch viele unserer Zuhörer über Internet oder Fernsehen verfolgen und empfangen wollen.

Hier gelangen Sie zum Livestream unserer Vesper.

Hier können Sie beispielsweise den Papstsegen mitverfolgen (auf EWTN). 

Bild: Mitbrüder beim Chorgebet in unserer Kloster- und Pfarrkirche.

Anmeldung: Newsletter von Kloster und Pfarrei

Um auf dem Laufenden zu bleiben, haben Sie die Möglichkeit, sich hier zum Newsletter von Kloster und Pfarrei anzumelden:



mehr lesen

Kreuzweg per Livestream übertragen - 16:00 Uhr

Am Sonntag, 22. März 2020 werden wir den Kreuzweg, den wir als Mönche im Kreuzgang des Klosters beten, per Livestream übertragen.

Sie sind herzlich eingeladen, über das Internet daran teilzunehmen! - Hier finden Sie die Übertragung ab 16:00 Uhr.

Die andächtige Betrachtung des Leidens unseres Herrn Jesus Christus verbindet uns mit unserem Erlöser und erwirkt uns viele Gnaden. 

Bild: Station am Kreuzweg im "Kirchenwäldchen" hinter unserem Kloster.

Kirche geöffnet

Unsere Kirche St. Marien Stiepel ist täglich zum Gebet geöffnet von ca. 8:00 bis 17:30 Uhr. Während der Gottesdienste müssen wir leider abschließen, das heißt sonntags von 9:30 bis ca. 10:45 Uhr ist geschlossen. Es tut uns wirklich sehr leid, dass es für die Gläubigen im Moment keine Möglichkeit gibt, physisch an einer Hl. Messe teilzunehmen. Wir empfehlen aber sehr das Gebet zu Hause (allein oder in der Familie) die Mitfeier der Hl. Messe über Radio oder Fernsehen und die Möglichkeit der "Geistigen Kommunion". Eine Anleitung dazu finden Sie in diesem Video oder in dieser Erklärung.

Bild: Tabernakel und ewiges Licht in der Kirche St. Marien Stiepel. Jesus ist im Tabernakel immer sakramental gegenwärtig. (Foto: Klusmann).

Alle Gottesdienste und anderen Veranstaltungen abgesagt!

Mit großem Bedauern müssen wir bekanntgeben, dass ab sofort alle Gottesdienste und anderen Veranstaltungen in unserem Kloster und in der Pfarrei bis auf Weiteres nicht stattfinden können. Eine aktuelle Allgemeinverfügung der Stadt Bochum macht dies notwendig. Grund ist die rasante Ausbreitung des Coronavirus. Wir bitten um Verständnis!

Unsere Kirche steht aber immer zum Gebet und zur Anbetung offen - Jesus ist im Allerheiligsten Altarssakrament gegenwärtig und immer für uns da!

Hl. Messe über Fernsehen, Radio oder Internet

Hier finden Sie Live-Übertragungen von katholischen Gottesdiensten (Hl. Messe, aber auch Rosenkranz, Stundengebet und andere Andachten):

überträgt zu folgenden Zeiten die Hl. Messe:

Täglich: 6:55 Uhr, Übertragung aus Rom mit Papst Franziskus

Montag bis Freitag: 9:00 Uhr und 18:00 Uhr

Samstag: 9:00 Uhr und 18:30 Uhr
Sonntag: 10:00 Uhr und 18:00 Uhr

Radio Horeb kann auch über Digitalradio (DAB+) und über ein normales Festnetztelefon (Phonecast) empfangen werden. Mehr Infos gibt es hier. Bild: Hl. Messe in der Kirche St. Marien Stiepel (Archivfoto).

Dringende Eilmeldung: Alle Gottesdienste abgesagt!

Mit großem Bedauern müssen wir bekanntgeben, dass ab sofort alle Gottesdienste und anderen Veranstaltungen in unserem Kloster und in der Pfarrei abgesagt sind. Eine aktuelle Allgemeinverfügung der Stadt Bochum macht dies notwendig. 

Das heißt, dass auch heute, Sonntag 15. März, keine Gottesdienste stattfinden dürfen! - Leider hat auch uns die Nachricht erst heute morgen erreicht - Wir konnten dies daher nicht früher bekanntgeben. Wir bitten um Verständnis! Grund ist die rasante Ausbreitung des Coronavirus.

Die Kirche steht aber zum Gebet offen - Jesus ist im Allerheiligsten Altarssakrament gegenwärtig und immer für uns da!

Die Absage betrifft auch den Kreuzweg am Sonntagnachmittag - auch dieser kann leider nicht stattfinden. - Sie sind aber herzlich eingeladen, den Kreuzweg privat zu beten - sei es zu Hause, in einer Kirche oder Kapelle oder auch auf einer Kreuzweganlage wie der in Stiepel.

Klosterladen sonntags geschlossen

Bis auf Weiteres ist der Stiepeler Klosterladen sonntags geschlossen. An den übrigen Wochentagen (Dienstag bis Samstag) gelten die gewöhnlichen Öffnungszeiten.

Klosternachrichten März/April 2020 online

Die Klosternachrichten für März/April 2020 sind online.

Hier können Sie die Klosternachrichten downloaden. Viel Freude beim Lesen!

Jahreshauptversammlung des Fördervereins abgesagt!

Am Samstag, 14. März 2020, wäre eigentlich die Jahreshauptversammlung unseres Fördervereins geplant gewesen. Um einer möglichen Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, ist die Veranstaltung jedoch abgesagt bzw. auf vorerst unbestimmte Zeit verschoben. Geben Sie diese Information gerne auch weiter!

Bild: Logo des Fördervereins.

Kreuzweg in der Fastenzeit

Kann leider bis auf Weiteres nicht stattfinden!

An den Sonntagen der Fastenzeit findet jeweils um 16:00 Uhr eine Kreuzwegandacht statt - bei schönem Wetter auf dem Kreuzweg im "Kirchenwäldchen", bei weniger gutem Wetter im Kreuzgang des Klosters.

Die andächtige Betrachtung des Leidens unseres Herrn Jesus Christus verbindet uns mit unserem Erlöser und erwirkt uns viele Gnaden. 

Bild: Hinweisschild zum Kreuzweg im "Kirchenwäldchen" hinter unserem Kloster.

Lichtblicke in Zeiten der Trauer

Im Jahr 2020 finden wieder Seminare "Lichtblicke in Zeiten der Trauer" statt. Das Kursangebot richtet sich an Trauernde, deren Verlusterfahrung mindestens drei Monate zurückliegt. Die Teilnehmer sind eingeladen, in klösterlicher Atmosphäre und in gegenseitiger Akzeptanz über ihren Verlust und die damit verbundenen Gefühle und Gedanken zu sprechen, dabei Gemeinschaft zu erfahren und eigene Ressourcen neu zu entdecken. Körper, Geist und Seele sollen zur Ruhe kommen und gestärkt werden. Dazu wollen auch das Angebot der Teilnahme an den Gebetszeiten, die Stille und die Möglichkeit eines Einzelgesprächs beitragen.

Geleitet wird das Seminar von Frau Gisela Scharf (www.trauerbegleitung-scharf.de).

Termine:

Freitag, 13. 3. bis Sonntag, 15. 3. 2020 und

Freitag, 20. 11. bis Sonntag, 22. 11. 2020

Anreise jeweils am Freitag ab 14:00, Ende am Sonntag 14:00 Uhr.

Kursgebühr: 60,00 € zzgl. Übernachtung und Verpflegung

Weiters gibt es Einzelnachmittage zu dem gleichen Thema:

Termine:

9. 5. 2020, 14:00 - 18:00 Uhr und

22. 8. 2020, 14:00 - 18:00 Uhr

Kursgebühr für die Nachmittage: 17€ (inkl. Raummiete)

Anmeldungen bitte an gastamt @ kloster-stiepel.de oder an der Klosterpforte, Tel. 0234/77705-0.

366. Monatswallfahrt am 11. Februar

Am Dienstag 11. Februar 2020 findet die 366. Monatswallfahrt mit Pastor Peter van Briel statt.

Peter van Briel ist Pfarrverwalter in Halverde, Schulpfarrer in Recke und Sprecher der Karl-Leisner-Jugend. Außerdem ist er öfter auf Radio Horeb zu verschiedenen Themen zu hören.

Das Programm:

17:00 - 19:00 Uhr Beichtgelegenheit

18:00 Uhr  Deutsche Vesper

18:30 Uhr  Rosenkranz vor dem Allerheiligsten

anschließend Hl. Messe

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es eine Agape und gemütliches Beisammensein im Pfarrheim. Herzliche Einladung!

Foto: Pastor Peter van Briel.

Auditoriumsprogramm März und April 2020

Das Auditoriumsprogramm für März und April 2020 ist nun online abrufbar.

Hier können Sie das Programm downloaden.

Herzliche Einladung zu den Vorträgen!

Marienlob-Konzert am Sonntag, 09. Februar 2020

Am Sonntag, 9. Februar 2020, findet wieder ein Konzert in unserer Reihe Marienlob in Lied und Musik statt. Unter dem Titel "Auf Saiten und Tasten" wird Kammermusik von Telemann bis Reger aufgeführt.

Dieses Konzert wird von Susanne Beckmann und Friederike Spangenberg gestaltet. Der warme, sonore Klang der Bratsche wird – entsprechend der Epoche – von dem silbrigen Klang des Cembalos oder dem weichen der Orgel unterlegt. Neben kammermusikalischen Stücken sind alle Instrumente auch solistisch zu hören, unter anderem in einer Solosuite für Viola von Reger.

Das Konzert findet in der Kirche St. Marien Stiepel statt und beginnt um 15:00 Uhr. Eintritt: Freie Spende. Herzliche Einladung!

Bild: "Saiten und Tasten".

Klosternachrichten Februar 2020 online

Die Klosternachrichten für Februar 2020 sind online.

Hier können Sie die Klosternachrichten downloaden. Viel Freude beim Lesen!

Achtung: Jugendvigil fällt im Februar aus!

Die Jugendvigil am 7. Februar kann kurzfristig nicht stattfinden. Eine Terminkollision macht es leider unmöglich.

Wir bitten dafür um Verständnis. Bitte geben Sie diese Information gerne auch weiter!

Allgemeine Infos zur Jugendvigil finden Sie hier.

Auditorium am 4. Februar 2020

Prälat Prof. Dr. Helmut Moll spricht zum Thema:

"Mit Bochum verbundene Glaubenszeugen der Nazi-Zeit – Vorbilder für heute"

Auf Anregung von Papst Johannes Paul II. wurden in allen Kontinenten Blutzeugenverzeichnisse zum Jubiläumsjahr 2000 zusammengestellt. Die Deutsche Bischofskonferenz beauftragte Prälat Helmut Moll, der bisher an der römischen Heiligsprechungskongregation gearbeitet hatte, mit dieser Aufgabe. Mit Hilfe von 160 Fachleuten konnte das zweibändige Hauptwerk „Zeugen für Christus“ 1999 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden, das nun in 7., aktualisierter Auflage vorliegt. Hier sind knapp 1000 Lebensbilder biografisch erarbeitet worden. Die Zeit des Nationalsozialismus verlangte den größten Blutzoll, 250 Priester und etwa 100 Laien. Mehr als zehn Glaubenszeugen sind mit Bochum verbunden; unter den Priestern ragen Konviktpräses Franz Finke (Werne), Salesianerpater Paul Krawcewicz (Riemke) und Redemptoristenpater Josef Averesch (Zentrum) heraus, unter den Laien der Gewerkschaftler Wilhelm Engel und Regierungsrat Karl Schapper. Sie alle werden in Wort und Bild als Vorbilder für heute vorgestellt.

mehr lesen

Nachruf auf Anneliese Deschauer, Familiarin unseres Ordens und Ehrensenatorin der Hochschule Heiligenkreuz

Am 27. Januar 2020 wurde die sehr geschätzte Familiarin und Wohltäterin unseres Klosters, Frau Anneliese Irmtraud Deschauer von Gott heimgerufen. Sie verstarb nach langer, mit Geduld ertragener Krankheit, liebevoll betreut von ihrem Gatten und seelsorglich begleitet von P. Andreas, der ihr auch kurz vor ihrem Hinscheiden die Krankensalbung spenden konnte.

Als Bochumer Unternehmerin hat sie zusammen mit ihrem Gatten 2001 für das Kloster Stiepel die Werner und Anneliese Deschauer Stiftung gegründet, die unserem Kloster wirtschaftliche Stabilität zusichert. Außerdem ist sie, wie ihr Gatte, Ehrensenatorin der Hochschule unseres Mutterklosters Heiligenkreuz, Ehrenbürgerin der Stadt Geisa und trägt wie er das „Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“. Als ehemalige DDR-Flüchtlinge haben sich beide nach der Wende 1989 sehr um ihre alte Heimat verdient gemacht, so dass die Stadt Geisa ihnen jeweils eine Straße gewidmet hat. Außerdem engagierten sie sich bei der Errichtung der Gedenkstätte Point Alpha, dem ehemaligen US-Beobachtungsposten an der damaligen Zonengrenze in unmittelbarer Nähe von Geisa.

Alle ihre Verdienste aufzuzählen ist nicht möglich; sie sind aber sicher bei Gott verzeichnet. So können wir nur fragmentarisch und streiflichtartig ihr Wirken besonders für das Kloster Stiepel und für unser Mutterkloster Heiligenkreuz im Wienerwald beleuchten.

Im Jahr 2006/07 hatte das „Stifterehepaar“ wesentlichen Anteil am Chorraum­ausbau unserer Pfarr-, Wallfahrts- und Klosterkirche. Unter P. Prior Pirmin und Pfarrer P. Andreas konnten 2015 mit ihrer Hilfe neue Kirchenbänke, die wie das Chorgestühl von P. Raphael Statt entworfen wurden, finanziert und die Kirche renoviert werden. Aber nicht nur das Innere des Gotteshauses, sondern auch die Außenanlagen waren Frau Deschauer ein großes Anliegen. So ließ sie zusammen mit ihrem Gatten das Mahnmal "Stiepeler Mauer", das ein Originalstück der Berliner Mauer enthält, neben der Kirche errichten und bezahlte die neue Pflasterung auf dem Klostervorplatz.

Außerdem engagierte sich das Ehepaar Deschauer auch für die Hochschule Benedikt XVI. in Heiligenkreuz. Für das Überdiözesane Priesterseminar Leopoldinum in Heiligenkreuz stifteten sie die Pfeifenorgel in der Katharinenkapelle. Als letztes großartiges Kunstwerk finanzierte Frau Deschauer außerdem das von P. Raphael gestaltete, 12,5m hohe, moderne Glasfenster im neuerbauten Musikheim von Heiligenkreuz.

Ein Höhepunkt im Leben des Ehepaars Deschauer war die Teilnahme an der Heiligen Messe mit Papst Benedikt XVI. im Jahr 2010 in Castel Gandolfo. Nach der Papstmesse durften sie den Heiligen Vater persönlich sprechen und von ihm anlässlich ihrer Goldenen Hochzeit den Segen empfangen. Am 30. April 2015 verlieh unser jetziger Heiliger Vater Papst Franziskus durch Christoph Kardinal Schönborn dem Stifterehepaar Werner und Anneliese Deschauer den Päpstlichen Silvesterorden in der Prälatur des Stiftes Heiligenkreuz.

Auf eigenen Wunsch bat das Stifterehepaar darum, im Friedhof unseres Klosters bestattet zu werden. Das Pontifikalrequiem für Frau Deschauer wird Abt Maximilian Heim am 8. Februar 2020 um 10:00 Uhr in der Kirche St. Marien Bochum-Stiepel halten (Anfahrt). Anschließend ist die feierliche Beisetzung auf dem Klosterfriedhof.

Unsere herzliche Anteilnahme gilt dem Witwer, unserem Familiar Werner Deschauer und allen Verwandten der Verstorbenen. R. i. p.

P. Prior Maurus mit dem Konvent des Klosters Stiepel.

Bild: Frau Anneliese Deschauer, † am 27. Januar 2020.

 

365. Monatswallfahrt am 11. Januar

Am Samstag,  11. Januar 2020 findet die 365. Monatswallfahrt mit P. Prior Maurus Zerb OCist statt. P. Maurus ist seit Ende November 2019 Prior im Kloster Stiepel und war davor viele Jahre Pfarrer in Podersdorf (Burgenland). Bei der Monatswallfahrt am 11. Januar wird er selber Hauptzelebrant und Prediger sein.

Das Programm:

17:00 - 19:00 Uhr Beichtgelegenheit

18:00 Uhr  Deutsche Vesper

18:30 Uhr  Rosenkranz vor dem Allerheiligsten

anschließend Hl. Messe

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es eine Agape und gemütliches Beisammensein im Pfarrheim. Herzliche Einladung!

Foto: P. Prior Maurus Zerb OCist.

Auditorium am Dienstag, 07. Januar 2020

Dr. Konrad Kremser spricht zum Thema:

"Der Psalter als Buch"

„Der Psalter als Buch“ ist ein Schlagwort der alttestamentlichen Bibelwissenschaft, mit dem ausgedrückt werden soll, dass die Psalmen nicht bloß Einzelstücke sind, sondern zusammen ein Buch bilden. Dieses Buch der Psalmen ist nicht nur eine lose Sammlung, sondern besitzt einen inneren Aufbau mit einer Einleitung, verschiedenen Abschnitten und einem Schluss: „Der Psalter ist als Gebet- und Lebensbuch entstanden, das mitten in Leid und Angst eine umfassende, Hoffnung stiftende Deutung menschlicher Existenz im Angesicht Gottes geben will.“ (Erich Zenger) Welche Botschaft hat der Psalter als Buch für uns?

mehr lesen

Männergespräche am Feuer

Unter dem Titel "Feuertaufe — Männergespräche am Feuer" finden im ersten Quartal 2019 bei uns im Kloster drei Abende für Männer statt, die von der Männerseelsorge des Bistums Münster/dem Kreisbildungswerk Recklinhausen organisiert werden.

"Ich weiß nicht, wer kommt und es gibt kein festgelegtes Thema, doch es ist interessant und absolut bereichernd. Die Rede ist von den monatlich stattfindenden Gesprächen am Feuerkorb im Zisterzienserkloster in Bochum-Stiepel. Jeder setzt sich in der Reihenfolge in der er kommt hin; alle rücken durch. Und keiner weiß, wer seine beiden Gesprächspartner für die nächste Stunde sein werden, links und rechts. Die zweite Stunde wird durch ein Thema bestimmt, das aus der Gruppe kommt und wir reden von uns und nicht über ein Thema. „So habe ich das noch nie gehört”, oder: „Von mir aus hätte ich mich nicht zu diesem Mann gesetzt”, sind einige O-Töne aus anderen Treffen. Ja, der Andere ist anders und das ist gut so. — Selbstverständlich wird in dieser Zeit niemand am Durst zugrunde gehen und auch für den kleinen Hunger wird gesorgt sein. Eingeladen sind Männer jeden Alters."

Termine: 17. Januar, 27. Februar, 27. März 2020

jeweils von 19 Uhr—22 Uhr

Die Anmeldung erfolgt über das Kreisbildungswerk Recklinhausen.

Foto: Symbolbild - Lagerfeuer bei der Kirche.

Achtung: Jugendvigil diesmal verschoben!

Herzliche Einladung zur nächsten Jugendvigil! Diese wird diesmal nicht wie normalerweise am ersten Freitag im Monat stattfinden, sondern eine Woche später, also am Freitag, dem 10. Januar 2020. Beginn ist wie immer um 20 Uhr in unserer Kirche.

Die Jugendvigil ist ein Gottesdienst speziell für junge Menschen. Wenn du zwischen ca. 13 und 35 Jahre alt bist, Fragen zum Glauben hast, Jesus näherkommen möchtest oder einfach neue Freunde kennenlernen willst, bist du hier genau richtig! Herzlich willkommen - und bring ein paar Freunde mit! 

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es eine Agape mit Snacks und Getränken im Pfarrheim, wo noch genug Zeit zum Plaudern und zum gegenseitigen Kennenlernen ist.

Weitere Infos gibt es hier.

Ältere Artikel?

Hier gelangen Sie zu den Archiven der Jahre:

2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007