Klosterleben

Die Zisterzienser - "Cistercium mater nostra"

Wir Zisterzienser benennen uns nach dem ersten Kloster, das in "Cistercium" in Frankreich im Jahre 1098 gegründet wurde. Auf französisch heißt dieser Ort heute "Citeaux". Die Zisterzienser sind benediktinische Mönche, d.h. wir leben nach der Regel des heiligen Benedikt. Unser großer Ordensvater - aber nicht unser Gründer - ist der heilige Bernhard von Clairvaux (1090-1153). | Weiterlesen

 

Die Spiritualität der Zisterzienser

Die Hauptaufgabe von uns Mönchen ist der Lobpreis Gottes, stellvertretend für die ganze Kirche, stellvertretend für alle Menschen. Dieses Gebet wird heute "Chorgebet" genannt; Benedikt nennt es "Opus Dei" - das heißt einfach "Werk für Gott", "Gotteswerk". Die Mönche versammeln sich mehrmals am Tag, um durch ihr Gebet Gott die Ehre zu geben. Das Gebet der Mönche besteht vor allem aus dem Gesang der Psalmen, die wechselweise von den beiden Chorseiten gesungen werden. Wir fragen daher: Was sind die Psalmen und welche Bedeutung hat das Psalmengebet? | Weiterlesen

 

Wie wird man Mönch?

Das Mindestalter für den Eintritt beträgt 18 Jahre. Der Kandidat, der um Aufnahme bittet, sollte das Abitur oder eine fachliche Ausbildung abgeschlossen haben. Lateinkenntnisse sind wünschenswert, doch kann das Latein auch in der Zeit der Kandidatur, im Noviziat und dann im Studium nachgelernt werden. Das Kapitel, also die Versammlung der Mitbrüder mit Feierlicher Profess, stimmt darüber ab, ob ein Bewerber in das Noviziat aufgenommen wird oder nicht. | Weiterlesen

 

Tagesablauf

05.30 Aufstehen 06.00 Vigilien und Betrachtung 06.35 Laudes 07.00 Engel des Herrn, Terz  07.15 Konventmesse (Mittwochs: 18.30 Uhr) | Weiterlesen