Grüß Gott und herzlich willkommen!

Gelobt sei Jesus Christus! Die Zisterziensermönche von Bochum-Stiepel heißen Sie auf ihrer Website herzlich willkommen!


Stiepeler Kloster-Blog

Oster-Gottesdienste via Livestream

An der Liturgie zu den Osterfeiertagen können in diesem Jahr die Gläubigen leider nicht direkt teilnehmen. Wir laden Sie aber herzlich ein, online via Livestream mitzufeiern. Die Zeiten der Gottesdienste - zum Teil anders als sonst - sehen Sie hier:

Palmsonntag, 05. April:

09:30 Uhr Heilige Messe mit Palmweihe

Gründonnerstag, 09. April: 20:00 Uhr Heilige Messe mit Fußwaschung
Karfreitag, 10. April:

09:00 Uhr Kreuzweg

15:00 Uhr Liturgie vom Leiden und Sterben des Herrn

Karsamstag, 11. April: 21:00 Uhr(!) Feier der Hochheiligen Osternacht
Ostersonntag, 12. April:

9:30 Uhr Hl. Messe

Ostermontag, 13. April: 

9:30 Uhr Hl. Messe

 

Ostersonntag halten wir zudem dieses Jahr im Anschluss an die Messfeier eine Auferstehungsprozession durch den Kreuzgang und beten dabei besonders für alle erkrankten Menschen.

Ansehen können Sie sich die Gottesdienste auf unserem Kanal bei Vimeo: St. Marien Bochum-Stiepel

Glaubensimpulse

Aus Anlass der Corona-Krise werden Prior P. Maurus und P. Matthias in nächster Zeit einige Glaubensimpulse zum Download zur Verfügung stellen. Wenn Sie diesem Link folgen, können Sie die Impuls-Videos anschauen.

Bild: P. Matthias im Kreuzgang.

Hoffnung in der Dunkelheit

Ausgelöst durch die "Corona-Krise" hat die Fastenzeit in diesem Jahr eine ganz besondere Note. Viele Menschen haben mehr Zeit, über tiefgründigere Dinge, vielleicht auch über den Sinn des Lebens, nachzudenken. In dieser Krise wird uns neu bewusst, wie vergänglich unser Leben ist, und wie rasch auch für uns das Ende des irdischen Lebens kommen könnte. 

Als Christen haben wir aber auch in der größten Dunkelheit Grund zur Hoffnung. Wir müssen vor dem Tod keine Angst haben. Wir sind erlöst! Jesus Christus hat sein Leben für uns hingegeben, um uns den Weg zum Vater neu zu öffnen, sollten wir auch viel Schuld auf uns geladen haben. Jesus rettet uns nicht, weil wir gerecht sind, sondern weil er gerecht und barmherzig ist. "Ich bin nicht gekommen, um Gerechte zu rufen, sondern Sünder", sagt er im Matthäusevangelium 9,13. Der Tod ist nicht das Ende, sondern nur die Tür zum ewigen Leben.

Bild: Narzissen auf dem Klosterfriedhof.

Rosenkranz über Livestream mitbeten

Für die Dauer der restriktiven Einschränkungen bezüglich der Teilnahme an Gottesdiensten übertragen wir jeden Montag den Rosenkranz, den wir vor dem ausgesetzten Allerheiligsten beten, ab ca. 20:10 Uhr per Livestream.

Sie sind herzlich eingeladen, über das Internet teilzunehmen und von zu Hause aus mitzubeten! - Hier finden Sie die Übertragung.

Bild: Muttergottes mit Jesuskind in der Bernardikapelle (Foto: Klusmann).

Anmeldung: Newsletter von Kloster und Pfarrei

Um auf dem Laufenden zu bleiben, haben Sie die Möglichkeit, sich hier zum Newsletter von Kloster und Pfarrei anzumelden:



Maßnahmen gegen Covid-19

Wie in ganz Deutschland, gelten auch bei uns im Kloster in Zeiten der "Corona-Krise" geänderte Verhaltensregeln.

Als Christen sind wir den Gesetzmäßigkeiten dieser Welt nicht entzogen - auch wenn wir auf Gott unser Vertrauen setzen und wissen, dass ER Herr der Situation ist und bleiben wird! Trotzdem sind wir - wie alle Bürger - mitverantwortlich für das Wohl unserer Mitmenschen, besonders für das der Armen und Schwachen.

Da eine Virusinfektion ja nicht notwendigerweise Symptome hervorruft, weiß niemand, ob er nicht vielleicht selbst ein potentieller Überträger des Virus ist - sei es gegenüber Mitbrüdern oder Außenstehenden. Daher haben wir auch in unserer Gemeinschaft Sicherheitsmaßnahmen zur Eindämmung einer raschen Ausbreitung des Virus getroffen. U. a. halten wir bei den Mahlzeiten und im Chorgestühl einen größeren Abstand zueinander ein, als das sonst üblich ist. Bitte seien auch Sie sich der Verantwortung bewusst, die Sie gegenüber den schwächeren Glieder der Gesellschaft haben!

Bild: Refektorium (Speisesaal) der Mönche mit ausreichendem Abstand zwischen den Sitzplätzen. 

Video-Livestream: tägliche Vesper und sonntägliches Konventamt

Auf Vimeo können Sie sich ab sofort täglich um 17:45 Uhr der lateinischen Vesper der Mönche anschließen, sonntäglich zudem - um 9:30(!) Uhr - dem Konventamt unserer Gemeinschaft. Dazu bitte zur entsprechenden Zeit auf die Website des Vimeo-Kanals von Kloster und Pfarrei gehen: Livestream

Kirche geöffnet

Unsere Kirche St. Marien Stiepel ist täglich zum Gebet geöffnet von ca. 8:00 bis 17:30 Uhr. Während der Gottesdienste müssen wir leider abschließen, das heißt sonntags von 9:30 bis ca. 10:45 Uhr ist geschlossen. Es tut uns wirklich sehr leid, dass es für die Gläubigen im Moment keine Möglichkeit gibt, physisch an einer Hl. Messe teilzunehmen. Wir empfehlen aber sehr das Gebet zu Hause (allein oder in der Familie) die Mitfeier der Hl. Messe über Radio oder Fernsehen und die Möglichkeit der "Geistigen Kommunion". Eine Anleitung dazu finden Sie in diesem Video oder in dieser Erklärung.

Bild: Tabernakel und ewiges Licht in der Kirche St. Marien Stiepel. Jesus ist im Tabernakel immer sakramental gegenwärtig. (Foto: Klusmann).

Klosterladen geschlossen!

Bis auf Weiteres ist der Stiepeler Klosterladen vollständig geschlossen.

Alle Gottesdienste und anderen Veranstaltungen abgesagt!

Mit großem Bedauern müssen wir bekanntgeben, dass ab sofort alle Gottesdienste und anderen Veranstaltungen in unserem Kloster und in der Pfarrei bis auf Weiteres nicht stattfinden können. Eine aktuelle Allgemeinverfügung der Stadt Bochum macht dies notwendig. Grund ist die rasante Ausbreitung des Coronavirus. Wir bitten um Verständnis!

Unsere Kirche steht aber immer zum Gebet und zur Anbetung offen - Jesus ist im Allerheiligsten Altarssakrament gegenwärtig und immer für uns da!

Hl. Messe über Fernsehen, Radio oder Internet

Hier finden Sie Live-Übertragungen von katholischen Gottesdiensten (Hl. Messe, aber auch Rosenkranz, Stundengebet und andere Andachten):

überträgt zu folgenden Zeiten die Hl. Messe:

Täglich: 6:55 Uhr, Übertragung aus Rom mit Papst Franziskus

Montag bis Freitag: 9:00 Uhr und 18:00 Uhr

Samstag: 9:00 Uhr und 18:30 Uhr
Sonntag: 10:00 Uhr und 18:00 Uhr

Radio Horeb kann auch über Digitalradio (DAB+) und über ein normales Festnetztelefon (Phonecast) empfangen werden. Mehr Infos gibt es hier. Bild: Hl. Messe in der Kirche St. Marien Stiepel (Archivfoto).

Klosternachrichten März/April 2020 online

Die Klosternachrichten für März/April 2020 sind online.

Hier können Sie die Klosternachrichten downloaden. Viel Freude beim Lesen!

Kreuzweg in der Fastenzeit

Kann leider bis auf Weiteres nicht stattfinden!

An den Sonntagen der Fastenzeit findet jeweils um 16:00 Uhr eine Kreuzwegandacht statt - bei schönem Wetter auf dem Kreuzweg im "Kirchenwäldchen", bei weniger gutem Wetter im Kreuzgang des Klosters.

Die andächtige Betrachtung des Leidens unseres Herrn Jesus Christus verbindet uns mit unserem Erlöser und erwirkt uns viele Gnaden. 

Bild: Hinweisschild zum Kreuzweg im "Kirchenwäldchen" hinter unserem Kloster.

Neue Gottesdienst- und Beichtzeiten

Ab Aschermittwoch, 26. Februar 2020, gibt es bei uns im Kloster neue Zeiten für einige Horen des Chorgebets und einige andere Gottesdienste. Wichtigste Änderung ist, dass die Vesper von nun an jeden Tag schon um 17:45 Uhr beginnt. Folglich werden auch die vorausgehende Anbetung und die Beichtgelegenheit eine Viertelstunde vorverlegt, nämlich mit Beginn um 16:45 Uhr. Auch der Beginn der Laudes wurde etwas geändert. Die Messzeiten ändern sich nicht.

An den Donnerstagen, an denen die sog. "Heilige Stunde" stattfindet (das ist in der Regel der erste Donnerstag des Monats) und an den Sonntagen der Fastenzeit entfällt die Anbetung vor der Vesper. Beichtgelegenheit wird jedoch auch an diesen Tagen bestehen.

Hier eine Übersicht der neuen (täglichen) Zeiten:

06:00 Uhr: Lesehore (deutsch)

06:45 Uhr: Laudes (Morgenlob)
07:15 Uhr: Konventmesse (mittwochs: 18:30 Uhr)
12:00 Uhr: Mittagshore

16:45 - 17:20 Eucharistische Anbetung

16:45 - 17:30 Beichtgelegenheit

17:45 Uhr: Vesper (Abendlob)

18:30 Gemeindemesse

19:50 Uhr: Komplet (Sonntags und in weiteren Ausnahmefällen ist die Komplet gleich im Anschluss an die Vesper in der Bernardikapelle.)

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bild: Pendeluhr.

Nachruf auf Anneliese Deschauer, Familiarin unseres Ordens und Ehrensenatorin der Hochschule Heiligenkreuz

Am 27. Januar 2020 wurde die sehr geschätzte Familiarin und Wohltäterin unseres Klosters, Frau Anneliese Irmtraud Deschauer von Gott heimgerufen. Sie verstarb nach langer, mit Geduld ertragener Krankheit, liebevoll betreut von ihrem Gatten und seelsorglich begleitet von P. Andreas, der ihr auch kurz vor ihrem Hinscheiden die Krankensalbung spenden konnte.

Als Bochumer Unternehmerin hat sie zusammen mit ihrem Gatten 2001 für das Kloster Stiepel die Werner und Anneliese Deschauer Stiftung gegründet, die unserem Kloster wirtschaftliche Stabilität zusichert. Außerdem ist sie, wie ihr Gatte, Ehrensenatorin der Hochschule unseres Mutterklosters Heiligenkreuz, Ehrenbürgerin der Stadt Geisa und trägt wie er das „Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“. Als ehemalige DDR-Flüchtlinge haben sich beide nach der Wende 1989 sehr um ihre alte Heimat verdient gemacht, so dass die Stadt Geisa ihnen jeweils eine Straße gewidmet hat. Außerdem engagierten sie sich bei der Errichtung der Gedenkstätte Point Alpha, dem ehemaligen US-Beobachtungsposten an der damaligen Zonengrenze in unmittelbarer Nähe von Geisa.

Alle ihre Verdienste aufzuzählen ist nicht möglich; sie sind aber sicher bei Gott verzeichnet. So können wir nur fragmentarisch und streiflichtartig ihr Wirken besonders für das Kloster Stiepel und für unser Mutterkloster Heiligenkreuz im Wienerwald beleuchten.

Im Jahr 2006/07 hatte das „Stifterehepaar“ wesentlichen Anteil am Chorraum­ausbau unserer Pfarr-, Wallfahrts- und Klosterkirche. Unter P. Prior Pirmin und Pfarrer P. Andreas konnten 2015 mit ihrer Hilfe neue Kirchenbänke, die wie das Chorgestühl von P. Raphael Statt entworfen wurden, finanziert und die Kirche renoviert werden. Aber nicht nur das Innere des Gotteshauses, sondern auch die Außenanlagen waren Frau Deschauer ein großes Anliegen. So ließ sie zusammen mit ihrem Gatten das Mahnmal "Stiepeler Mauer", das ein Originalstück der Berliner Mauer enthält, neben der Kirche errichten und bezahlte die neue Pflasterung auf dem Klostervorplatz.

Außerdem engagierte sich das Ehepaar Deschauer auch für die Hochschule Benedikt XVI. in Heiligenkreuz. Für das Überdiözesane Priesterseminar Leopoldinum in Heiligenkreuz stifteten sie die Pfeifenorgel in der Katharinenkapelle. Als letztes großartiges Kunstwerk finanzierte Frau Deschauer außerdem das von P. Raphael gestaltete, 12,5m hohe, moderne Glasfenster im neuerbauten Musikheim von Heiligenkreuz.

Ein Höhepunkt im Leben des Ehepaars Deschauer war die Teilnahme an der Heiligen Messe mit Papst Benedikt XVI. im Jahr 2010 in Castel Gandolfo. Nach der Papstmesse durften sie den Heiligen Vater persönlich sprechen und von ihm anlässlich ihrer Goldenen Hochzeit den Segen empfangen. Am 30. April 2015 verlieh unser jetziger Heiliger Vater Papst Franziskus durch Christoph Kardinal Schönborn dem Stifterehepaar Werner und Anneliese Deschauer den Päpstlichen Silvesterorden in der Prälatur des Stiftes Heiligenkreuz.

Auf eigenen Wunsch bat das Stifterehepaar darum, im Friedhof unseres Klosters bestattet zu werden. Das Pontifikalrequiem für Frau Deschauer wird Abt Maximilian Heim am 8. Februar 2020 um 10:00 Uhr in der Kirche St. Marien Bochum-Stiepel halten (Anfahrt). Anschließend ist die feierliche Beisetzung auf dem Klosterfriedhof.

Unsere herzliche Anteilnahme gilt dem Witwer, unserem Familiar Werner Deschauer und allen Verwandten der Verstorbenen. R. i. p.

P. Prior Maurus mit dem Konvent des Klosters Stiepel.

Bild: Frau Anneliese Deschauer, † am 27. Januar 2020.

 

Neuer Prior im Kloster Stiepel

Am Samstag, 30. November, wurde P. Maurus Zerb durch unseren Abt Maximilian Heim in sein neues Amt als Prior des Klosters Stiepel eingeführt. Dem Einführungsgottesdienst stand Diözesanbischof Franz-Josef Overbeck vor.

P. Maurus stammt aus Wölfersheim in Hessen, trat 1985 ins Benediktinerkloster Weltenburg ein und studierte von 1986 bis 1992 an der Hochschule Heiligenkreuz. 1996 übertrug er seine Profess auf unser Mutterkloster und wurde im selben Jahr zum Priester geweiht. Von 1998 an war er Pfarrer in den Stiftspfarren Maria Raisenmarkt und Podersdorf am Neusiedlersee (Burgenland). Zuletzt war P. Maurus auch Dechant des Dekanates Frauenkirchen. 

P. Andreas danken wir sehr herzlich für sein Engagement und seinen Einsatz, den er als Prior für unser Kloster und unsere Gemeinschaft geleistet hat! Er war für unsere Gemeinschaft wie ein guter Vater.

Bild: Einführungsgottesdienst für den neuen Prior, P. Maurus Zerb mit Bischof Franz-Josef Overbeck und Abt Maximilian Heim..

Kardinal Müller zu Gast

Am Montag, 4. November 2019, hatten wir die Freude, Kardinal Gerhard Ludwig Müller mit einigen Begleitern als Gäste im Kloster Stiepel begrüßen zu dürfen. Kardinal Müller hatte in diesen Tagen einige Vorträge und Gespräche in Bochum und an anderen Orten in der Umgebung. Die Organisatoren der Veranstaltungen nutzten die Gelegenheit, um den Kardinal zum Mittagessen ins Kloster Stiepel zu begleiten.

Bild: Kardinal Müller mit einigen Begleitern und einigen Mitbrüdern vor dem Kirchenportal.

Besuch aus der Jerusalemer Dormitio-Abtei

Zwischen Kloster Stiepel und der Dormitio-Abtei in Jerusalem (Benediktiner) bestehen schon seit längerem Bande der Freundschaft: Nachdem Bruder Josef OSB im Jahr 2006 im Rahmen eines Gregorianik-Studiums einige Monate in Stiepel verbracht hatte, pilgerte im selben Sommer unser gesamter damaliger Konvent zu einem Gegenbesuch ins Heilige Land. Dieses Jahr erfreute uns am 15. Oktober der Neupriester P. Simeon Gloger OSB mit seinem Besuch und mit einer Nachprimiz, in deren Anschluss er den Primizsegen spendete.

Auf dem Bild sieht man rechts neben P. Simeon OSB unseren Mitbruder P. Thaddäus Maria Hausmann, der die kommende Zeit hier bei uns im Kloster Stiepel verbringen wird. Er kam vor einigen Wochen aus dem Stift Heiligenkreuz, um hier an der Ruhr-Universität zu promovieren. Wir heißen ihn herzlich willkommen und wünschen ihm für sein Studium reichen Segen und den Beistand der Muttergottes!

Bild: Einige Mitbrüder unseres Konvents mit P. Simeon Gloger OSB (Mitte).

Konventausflug 2019

Am Montag, 23. September hatten wir unseren Konventausflug. Diesmal ging´s ins Sauerland: Zunächst feierten wir die Hl. Messe in der Kirche St. Maria Magdalena in Grotewiese, dann besuchten wir die Atta-Höhle in Attendorn. Nach einer Bootsfahrt auf dem Biggesee waren wir noch bei unserem Mitbruder P. Placidus, der seit ca. einem dreiviertel Jahr in Meinerzhagen als Pastor tätig, ist zum Abendessen eingeladen. Er zeigte uns auch die Filialkirche, in der er u. a. wirkt. Bei zwei unserer Programmpunkte trafen wir einige Franziskaner aus Dortmund, die lustigerweise am selben Tag Konventausflug hatten und dieselben Ziele besuchten wie wir.

Weitere Bilder von unserem Konventausflug gibt es hier.

Bild: Gruppenfoto bei einer Bootsfahrt auf dem Biggesee.

Eucharistische Anbetung

Jeden Tag von 17:00 Uhr bis ca. 17:40 Uhr gibt es bei uns in der Kirche St. Marien Stiepel die Möglichkeit zur stillen Anbetung vor dem Allerheiligsten. Aus Liebe zu uns ist Jesus Christus in der Eucharistie, in der Gestalt des Brotes, gegenwärtig. Wir können zu ihm kommen und alle unsere Anliegen, Sorgen und Nöte zu ihm bringen. "Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid! Ich will euch erquicken", sagt uns Jesus im Matthäusevangelium (11,28). Die eucharistische Anbetung ist eine große Gnadenquelle. Wenn wir uns in die Gegenwart Jesu begeben und uns seiner Liebe öffnen, beschenkt er uns mit seinen Gnaden. Herzliche Einladung!

Zur Zeit der Anbetung bieten wir in der Kirche auch Beichtgelegenheit an. 

Bild: Monstranz mit dem Allerheiligsten.

Blogarchiv