Grüß Gott und herzlich willkommen !

Gelobt sei Jesus Christus! Die Zisterziensermönche von Bochum-Stiepel heißen Sie auf ihrer Website herzlich willkommen!


Stiepeler Kloster-Blog

352. Monatswallfahrt mit Altabt Gregor Henckel-Donnersmarck

Am Dienstag, 11. Dezember, findet die 352. Monatswallfahrt statt. Hauptzelebrant und Prediger wird Altabt Gregor Henckel-Donnersmarck OCist aus Heiligenkreuz sein, der auch beim Einkehrtag unseres Fördervereins am 8. Dezember einen geistlichen Impuls gegeben und die Hl. Messe mit den Förderern unseres Klosters gefeiert hat. 

Das Programm:

17:00 - 19:00 Uhr Beichtgelegenheit

18:00 Uhr  Deutsche Vesper

18:30 Uhr  Rosenkranz vor dem Allerheiligsten

anschließend Hl. Messe

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es eine Agape und ein gemütliches Beisammensein im Pfarrheim. Herzliche Einladung!

Foto: Altabt Gregor Henckel-Donnersmarck OCist.

Missionarisch Kirche sein

Pater Justinus probiert neue Wege, um Menschen in Kontakt mit der Kirche zu bringen. Am 4. Januar und am 6. Februar 2019 wird jeweils ein Gin-Tasting mit P. Justinus in dem Geschäft Feines bei Feuerstein (www.feinesbeifeuerstein.de) in der Bochumer Innenstadt veranstaltet. An so einem Abend kann man Menschen kennenlernen und sich über "Gott, Gin und die Welt" unterhalten. Eintrittskarten für das Gin-Tasting bekommt man direkt im Geschäft in der Schützenbahn 11. P. Justinus meint: "Vielleicht mal ein besonderes Geschenk zur Weihnacht."

Auf dem Foto sehen Sie P. Justinus bei einem Gin-Tasting-Abend in der Galerie 9a.

Klosternachrichten Dezember 2018/Januar 2019 sind online

Die Klosternachrichten für Dezember 2018 und Januar 2019 sind jetzt online.

Hier können Sie die Klosternachrichten downloaden.

Viel Freude beim Lesen! 

Bild: Ausschnitt aus der Titelseite der Klosternachrichten.

Pater Florians Weihnachtsbasar

Am 15. und 16. Dezember 2018 findet im Pfarrheim St. Marien wieder der traditionelle Weihnachtsbasar statt, auf dem vor allem Erzeugnisse aus der Klosterküche (hergestellt von P. Florian und seinen Helfern) verkauft werden. Erhältlich sind u. a.:

  • 40 verschiedene Sorten Gelees u. Marmeladen
  • Liköre und Plätzchen aus der Klosterküche
  • Selbstgebackene Kuchen u. Torten
  • Tollkötter Hausbrot
  • Köstliche Pralinen
  • Stricksachen u. schöne Handarbeiten
  • Leckeres philippinisches Essen (Sonntag von 11 - 14 Uhr)
  • Und Vieles mehr.

Die Bilder stammen zum Großteil vom Weihnachtsbasar des Vorjahres.

Der Erlös aus dem Weihnachtbasar kommt den Kindern von Smokey Mountain (philippinische Müllkinder) zugute.

Öffnungszeiten:

Samstag, 15. Dezember 2018, 14 -18 Uhr

Sonntag, 16. Dezember 2018, 10 -18 Uhr 

 P. Florian und seine fleißigen Helfer freuen sich auf Ihren Besuch.

Rorate-Messen im Advent

An jedem Mittwoch im Advent werden die Abendmessen auch dieses Jahr wieder als "Rorate-Messen" mit Kerzenbeleuchtung gefeiert. Termine sind der 5., 12. und 19. Dezember 2018, jeweils um 18:30 Uhr. Die Teilnahme ist eine Möglichkeit, sich auf Weihnachten - das Geburtsfest unseres Herrn - vorzubereiten.

Der Begriff "Rorate" stammt aus dem lateinischen Eröffnungsvers der Messe: "Rorate coeli desuper et nubes pluant iustum" - "Tauet Himmel von oben, ihr Wolken regnet den Gerechten". 

Foto: Feier einer Rorate-Messe im Vorjahr.

Silvester-Klostertage für junge Männer

Junge Männer, die am Klosterleben Interesse haben, sind herzlich eingeladen, von Freitag, 28. Dezember 2018 bis Dienstag, 1. Januar 2019 die Zeit bei uns im Kloster zu verbringen. Die Tage sollen vor allem dem Kennenlernen des Klosterlebens dienen. Die Teilnehmer können am Programm von "Silvester alternativ" (Lobpreis, Hl. Messe, Feuerwerk...) teilnehmen; sie sind eingeladen, während ihres Aufenthalts den Mönchen bei ihren Tätigkeiten zu helfen. Es ist auch geplant, eine kleine Wanderung in der Umgebung zu unternehmen. Vor allem aber soll im Rahmen eines Gesprächs/Impulses auch die Möglichkeit gegeben werden, zu entdecken, worum es bei einer Berufung geht und wie man sie erkennen kann. Eine Teilnahme an den Klostertagen ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Anmeldung bitte unter "p.moses@kloster-stiepel.de".

Fotos: Die Stiepeler Mönche auf dem Weg vom Lesegang (Martyrologium) zur Kirche (Komplet).

Adventsmarkt im Klosterladen

Wie jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit gibt es auch dieses Jahr wieder einen Adventsmarkt in unserem Klosterladen. Für einige Wochen haben wir ein erweitertes Angebot an Advents-, Weihnachts- und Geschenkartikeln. Der Adventsmarkt findet diesmal von 18. November bis 23. Dezember 2018 statt.

Die ÖFFNUNGSZEITEN unseres Adventsmarkts:

Dienstag – Freitag

14:00 – 17:45 Uhr

Samstag

10:00 – 11:45 Uhr

Sonntag

11:00 – 17:30 Uhr

Montag Ruhetag

 

Gründungsprior Pater Beda Zilch verstorben

Mit tiefer Betroffenheit geben wir bekannt, dass am Freitag, 19. Oktober 2018 unser Mitbruder Pater Beda Bernd Zilch im Alter von 77 Jahren von uns gegangen ist. P. Beda war einer der vier Gründermönche und der erste Prior des Klosters Stiepel. Er wurde 1941 in Kahl am Main (Bayern) geboren und trat 1965 in das Zisterzienserkloster Seligenporten ein. Nach Auflösung dieses Klosters wechselte P. Beda 1968 in das Stift Heiligenkreuz im Wienerwald, wo er die Feierliche Profess ablegte und 1971 die Priesterweihe empfing. Von da an wurde er für verschiedene seelsorgliche Aufgaben eingesetzt, bis er im Jahr 1988 zur Neugründung des Klosters Stiepel ausgesandt wurde und zum ersten Prior unseres Klosters ernannt wurde. Bis 2001 wirkte P. Beda segensreich hier in Stiepel. Die letzten Jahre war er als geschätzter Seelsorger in Karlstadt-Wiesenfeld in seiner Heimatdiözese Würzburg tätig.

Der Herr schenke ihm die ewige Ruhe, und das ewige Licht leuchte ihm. Herr, lass ihn ruhen in Deinem Frieden! Amen.

Foto: P. Beda war ein begnadeter und beliebter Prediger, der die Menschen begeistern konnte.

Das Requiem für P. Beda Zilch wird am Samstag, 27. Oktober um 14:00 Uhr in der Stiftskirche in Heiligenkreuz im Wienerwald gefeiert. Anschließend erfolgt die Beisetzung auf dem dortigen Klosterfriedhof.

P. Justinus unterrichtet wieder Führungsethik an der Business School

Direkt mit seinem Wechsel nach Bochum-Stiepel hat unser Mitbruder P. DDr. Justinus Pech mit Erlaubnis von Abt Maximilian und P. Prior Pirmin das Institut für Führungsethik am Kloster Stiepel gegründet. Seitdem gibt er dort Seminare für Führungskräfte und hält Vorträge zu diesem Thema. Seit einigen Jahren ist er auch an der Handelshochschule Leipzig, einer privaten Business School, Gastprofessor und unterrichtet dort das Fach „Leadership Experience“. Am vergangenen Wochenende war er wieder in Leipzig und hat dort mit Studentinnen und Studenten aus zehn verschiedenen Ländern und drei Kontinenten daran gearbeitet, wie man zu einer guten Führungskraft wird.

Bild: P. Justinus bei seiner Arbeit mit Studierenden.

Klosterneugründung in Neuzelle

Am 2. September 2018 wurde in Neuzelle (Bistum Görlitz) das  Zisterzienserkloster, das seit 200 Jahren nicht mehr von Mönchen besiedelt war, im Rahmen einer Bistumswallfahrt von Abt Maximilian Heim offiziell neu errichtet. Sechs Mönche unserer Mutterabtei Stift Heiligenkreuz im Wienerwald werden in Zukunft dort leben. Es ist geplant, längerfristig nicht wie bisher angestrebt einen Teil der alten Gebäude wieder als Wohnstätte für die Mönche zu verwenden, sondern in der Umgebung des alten Klosters neue Klostergebäude zu errichten. 

Einige Mitbrüder aus Stiepel nahmen gemeinsam mit unserem Prior P. Andreas und einer Gruppe unseres Fördervereins an der Neugründung des Zisterzienserpriorats Neuzelle teil. Die Bistumswallfahrt mit Klostergründung konnte auch im Fernsehen (EWTN) mitverfolgt werden. Hier gibt es einen Kurzbericht in den Tagesthemen, hier gibt es einen umfassenden Bericht in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Bild: Die Wallfahrts- und Klosterkirche St. Marien (Neuzelle) vom in den letzten Jahren wiederhergestellten Klostergarten aus betrachtet.

Video Stiepeler Mauer

Am 13. August vor 57 Jahren begann der Bau der Berliner Mauer, die die Stadt mehr als 28 Jahre lang in zwei Teile zerschnitt. Ein Teil der Mauer wurde vor einigen Jahren bei uns am Kloster in Form eines Mahnmals für Frieden und Gerechtigkeit aufgestellt. Wir haben ein Video erstellt, das ein wenig Einblick gibt, wie es zu dem Denkmal kam und warum es bei uns am Kloster steht. Hier können Sie das Video anschauen:

Vesper fünf Minuten früher

Die Vesper, das Abendlob der Mönche, wird bei uns in der Kirche ab sofort nicht wie bisher um 18:00 Uhr, sondern wochentags fünf Minuten früher, also um 17:55 Uhr beginnen. Samstags, sonntags und an Hochfesten beginnen wir schon um 17:50 Uhr. Grund für diese Vorverlegung ist, dass es bisher gegen Ende der Vesper meistens schon ziemlich unruhig in der Kirche wurde, da die Besucher für die anschließende Hl. Messe schon in die Kirche kamen und außerdem das Glockengeläut oft schon vor dem Ende der Vesper hörbar war. Außerdem hat mit der neuen Regelung der Priester, der die Gemeindemesse feiert, auch mehr Zeit, sich in Sammlung auf die Hl. Messe vorzubereiten. Wir hoffen, dass sich die neue Regelung bewährt.

Bild: Mitbrüder beim Chorgebet in unserer Kloster- und Pfarrkirche.

Seligsprechung eines Zisterziensers

Am 1. Mai wurde der ungarische Märtyrerpriester János Brenner seliggesprochen, der die zeitliche Profess im Zisterzienserkloster Zirc abgelegt hatte und somit unserem Orden sehr verbunden war. Bei seinem Klostereintritt in Zirc erhielt er den Namen Frater Anastasius. Wegen der Aufhebung der Klöster durch die kommunistischen Machthaber setzte János Brenner sein Theologiestudium im Priesterseminar in Szombathely (dt. Steinamanger) fort und wurde dort 1955 zum Priester geweiht. Er wirkte etwa zwei Jahre lang als Kaplan in einer Pfarrei, bevor er auf einem Versehgang überfallen und ermordet wurde.

Die Seligsprechung des Märtyrers fand in Szombathely, der Geburtsstadt Brenners, statt. Weitere Informationen zum Leben János Brenners findet man hier.

Foto: János Brenner.

Schulklassen willkommen!

Wir freuen uns, wenn Menschen sich für das Leben im Kloster interessieren. Für Gruppen ab 10 Personen sind wir gerne bereit, eine eigene Klosterführung zu halten. Auch Schüler haben die Möglichkeit im Rahmen einer Führung unser Kloster kennenzulernen und, wenn dies gewünscht wird, ein Gespräch/eine Fragerunde mit einem Mönch zu führen. Für viele junge Menschen ist das eine seltene Gelegenheit, mit einem lebendigen Glauben an Gott in Berührung zu kommen. Daher eine Einladung an alle Lehrer: Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und organisieren Sie für eine oder mehrere Schulklassen eine Klosterführung! Sie können dies über unser Kontaktformular tun oder sich direkt an der Klosterpforte melden: Tel. 0234 / 77705-0.

Foto: P. Emmanuel bei einer Klosterführung für Vorschulkinder.

Blogarchiv