Grüß Gott und herzlich willkommen !

Gelobt sei Jesus Christus! Die Zisterziensermönche von Bochum-Stiepel heißen Sie auf ihrer Website herzlich willkommen!


Stiepeler Kloster-Blog

Eine ganz besondere Wallfahrt!

Es war ein voller Erfolg die erste Wallfahrt für Obdachlose und Bedürftige im Kloster Stiepel. Es wurde intensiv gebetet, gesungen und gegessen! Organisiert wurde die Wallfahrt von unserem P. Gabriel Chumacera OCist mit seinem Team und den Missionarinnen der Nächstenliebe (Mutter-Teresa-Schwestern). Nach der Hl. Messe gab es eine tolle Verköstigung, sowie philippinische Gesänge und Tänze. Nach einer kurzen Pause beteten die Teilnehmer den Marienweg und brachten ihre Anliegen vor die Pietà in der Wallfahrtskirche. Sodann gab es Kaffee & Kuchen von den Frauen und P. Florian.

Der Hl. Laurentius sagt: „Die Armen und Kranken sind der wahre Schatz der Kirche!“ Deswegen sind wir froh und dankbar für diese Initiative!

Foto:  Die Wallfahrer auf dem Marienweg.

Zeitliche Profess von Fr. Cassius

Ein weiterer großer Freudentag für unser Kloster ereignete sich gestern, als unser Novize Fr. Cassius Regh in Gegenwart des Herrn Abtes Dr. Maximilian Heim OCist seine zeitlichen Gelübde abgelegt und sich somit für drei Jahre an Gott und das Kloster gebunden hat. Es war dies zugleich der Gedenktag des Hl. Mauritius des Anführers der Thebaischen Legion, zu der auch der Hl. Cassius gehörte. Wir freuen uns sehr über unseren Neuprofessen und bitten Sie um ihr Gebet.

Foto: Herr Abt Maximilian nimmt das Gehorsamsversprechen von Fr. Cassius entgegen.

Ganz herzliche Einladung zur 8. Stiepeler Jugendwallfahrt vom 6.-8. Oktober 2017!

Ausstellung über Leben und Wirken der heiligen Mutter Teresa

Von 17. bis 24. September 2017 gibt es in der Pilgerhalle des Klosters eine Ausstellung über das Leben und Wirken der hl. Mutter Teresa von Kalkutta. Die Eröffnung findet am Sonntag, 17. September, um 11:00 Uhr im Beisein von Missionarinnen der Nächstenliebe ("Mutter-Teresa-Schwestern") aus Essen statt.

Bild: Teil der Ausstellung, die bereits aufgebaut wird.

Feierliche Profess von zwei Mitbrüdern

Am Freitag, 8. September 2017, dem Fest Mariä Geburt, legten zwei Mitbrüder bei uns in Stiepel die Feierliche Profess ab: P. Alban Ganse und P. Famian Maria Vieth. Abt Maximilian Heim von unserem Mutterkloster Heiligenkreuz im Wienerwald stand dem feierlichen Pontifikalamt vor. Die Feierliche Profess ist das Versprechen, dass man für das ganze Lebe­n, "usque ad mortem" (bis zum Tod) als Mönch im Kloster bleibt und auf diese Weise Gott dienen will. Bei der Profess versprechen wir Zisterzi­enser Ortsbeständigk­eit (stabilitas), Ge­horsam gegenüber dem Abt und klösterlich­en Lebenswandel (con­versatio morum). Bei uns ist es üblich, Mitbrüder, die die Feierliche (oder "Ewi­ge") Profess abgelegt haben, fortan mit "Pater" anzusprechen (auch wenn sie nicht zum Diakon oder Pr­iester geweiht sind). Bitte schließen Sie die beiden Neuprofessen in Ihr Gebet ein!

Foto: Die beiden Neuprofessen mit Abt Maximilian, den Oberen unseres Klosters sowie dem ehemaligen Novizenmeister und dem ehemaligen "Magister" der beiden.

Bilder von der Feierlichen Profess

Fotos vom Pontifikalamt am 8. September mit der Feierlichen Profess von P. Alban Ganse und P. Famian Maria Vieth können Sie sehen, wenn Sie hier klicken:

Klosterwiederbesiedelung in Neuzelle

Am 27. August 2017 gab es für die Gemeinschaft von Heiligenkreuz im Wienerwald, zu der Kloster Stiepel nach wie vor gehört, einen ganz besonderen Augenblick: Vier unserer Mitbrüder brachen als ‚Vorhut‘ auf, um auf Einladung von Bischof Wolfgang Ipolt in das Kloster Neuzelle im Bistum Görlitz zu gehen und dort nach mehr als 200 Jahren wieder mit zisterziensischem Leben zu beginnen. Abt Maximilian gab den vier Pionieren den Segen für die Reise und für den Beginn des Wiederbesiedelung dieses alten Klosters. Pater Simeon wird Prior der kleinen Gemeinschaft sein, Pater Kilian wird sich als Ökonom um die wirtschaftlichen Angelegenheiten des Klosters kümmern und seelsorglich wirken, Pater Philemon wird als Lehrer in den örtlichen Schulen eingesetzt sein, und Pater Aloysius wird Haushalt und Sakristei besorgen. Für uns ist es eine Freude und ein hoffnungsvolles Zeichen, dass in unserer Zeit ein Kloster wieder neu besiedelt wird und sich dadurch die Chance ergibt, dass dort ein spirituelles Zentrum entsteht. Wenn alles planmäßig verläuft, werden in den kommenden Monaten noch weitere Mönche nach Neuzelle folgen. So Gott will, wird im September 2018 offiziell das ‚Priorat Neuzelle‘ kanonisch errichtet. Schließen Sie die neu entstehende Gemeinschaft in Ihre Gebete ein!

Bild: Die nach Neuzelle aufbrechenden Mitbrüder P. Kilian, P. Philemon, P. Prior Simeon und P. Aloysius (v. l. n. r.) vor dem Portal der Stiftskirche in Heiligenkreuz.

Vorstellung der Noviziatsarbeit von Frater Cassius

Am Donnerstag, 19. August, stellte unser Novize, Frater Cassius, dem Stiepeler Konvent seine Noviziatsarbeit vor, an der er seit einigen Monaten gearbeitet hatte. In unserem Rekreationsraum sprach er über "Die Thebäische Legion und ihre Heiligen - Legende oder Wirklichkeit?" Es ging u. a. um die Frage, ob die beiden hagiographischen Texte, die vom Martyrium der Soldaten der Thebäischen Legion berichten, historisch glaubwürdig sind, bzw. inwiefern sie eher Aufschluss geben über das Bild, das die Verfasser dieser Texte über das spätrömische Heer hatten. Auch die beiden Heiligen Cassius und Florentius, deren Gebeine im Bonner Münster ruhen, fanden in dem Vortrag Erwähnung. Im Juni hatten wir das Grab der beiden Heiligen auf unserem Konventausflug besucht.

Foto: Frater Cassius bei der Vorstellung seiner Noviziatsarbeit.

Vier neue Novizen in Heiligenkreuz

Am 14. August, dem Vorabend von Mariä Himmelfahrt, sind in unserem Mutterkloster, Stift Heiligenkreuz im Wienerwald, vier junge Männer durch die Feier der Einkleidung in die Klostergemeinschaft aufgenommen worden. Da Kloster Stiepel nach wie vor rechtlich mit Heiligenkreuz verbunden ist, können daher auch wir Stiepeler Mönche sagen, dass wir vier neue Mitbrüder bekommen haben. Die Ordensnamen unserer neuen Mitbrüder sind: Frater Linus, Frater Christophorus, Frater Ambrosuis und Frater Basilius. Derzeit gibt es in Heiligenkreuz und Stiepel zehn(!) Novizen: Fünf „alte“ Novizen, die am 19. August ihre zeitliche Profess machen, die vier neu Eingekleideten  und unseren Novizen Frater Cassius in Stiepel. Die Gemeinschaft von Heiligenkreuz (inkl. Stiepel) ist damit auf 101 Mönche angewachsen und somit auf einem neuen Höchststand.

Wir sind dafür Gott zu großem Dank verpflichtet, und wir bitten auch Sie um das Gebet für unsere "Neulinge" und für unsere Gemeinschaft!

Foto: Die neun Heiligenkreuzer Novizen (die vier "neuen" in der hinteren Reihe) mit Abt Maximilian und dem Novizenmeister P. Rupert. Im Hintergrund die barocke Dreifaltigkeitssäule im Stiftshof von Heiligenkreuz mit dem hl. Bernhard.

Fotos von der Monatswallfahrt im August

Fotos von der Monatswallfahrt im August mit dem Neupriester P. Florian Mayrhofer OCist können Sie hier ansehen:

Bochumer Oberbürgermeister besucht Kloster Stiepel

Am Donnerstag, 10. August 2017, stattete  der Bochumer Oberbürgermeister Thomas Eiskirch unserem Kloster einen Besuch ab. Nach dem Empfang im Foyer und ein wenig Smalltalk gab es erst eine kleine Stärkung mit Kaffee und Kuchen, die von P. Florian eigens vorbereitet worden war. Im Anschluss gab es einen Fototermin (s. Bild), und P. Prior Pirmin machte für den Oberbürgermeister eine Führung durch das Kloster. Thomas Eiskirch zeigte sich sehr interessiert, musste aber schon nach etwa einer Stunde weiter, um weitere Termine wahrzunehmen. Wir freuen uns, dass sich Herr Eiskirch diese Zeit zu einer Begegnung mit den Stiepeler Mönchen genommen hat.

Das Bild zeigt den Bochumer Oberbürgermeister Thomas Eiskirch mit einigen Mitbrüdern und einem Klostergast; Foto: Lutz Leitmann/Stadt Bochum, Referat für Kommunikation.

Besuch aus Sri Lanka

Vor kurzem war P. Sylvester Perera, der Obere der Klosterneugründung in Sri Lanka, die von unserem Mutterkloster Stift Heiligenkreuz in besonderer Weise unterstützt wird, zu Gast bei uns im Kloster Stiepel. Er hat uns über den Fortschritt der Klostergründung berichtet. Zur Zeit wohnt die Gemeinschaft, die erst drei Mönche umfasst, noch in einem relativ kleinen Haus, das als provisorische Übergangslösung dient, südlich von Colombo. Ein Teil des zukünftigen Klostergebäudes ist allerdings bereits in Bau und soll noch im Laufe dieses Jahres fertiggestellt werden. Umgeben ist das zukünftige Kloster ("St. Bernard´s House") von Kokospalmen-, Tee- und Pfefferplantagen sowie einigen Reisfeldern, die der Klostergemeinschaft von der Diözese Colombo zur Verfügung gestellt wurden und später als wirtschaftliche Grundlage dienen sollen.

Foto: P. Sylvester (Mitte) mit einigen Mitbrüdern auf der Terrasse des Klosters.

Klosternachrichten für August und September 2017 online

 

Die neuen Klosternachrichten für August und September 2017 sind jetzt online.

Viel Freude beim Lesen!

 

 Hier können Sie die Klosternachrichten downloaden.

Foto: Titelbild der Klosternachrichten für August und September 2017.

Auditoriumsprogramm online.

 

Das Auditoriumsprogramm für das zweite Halbjahr 2017 ist online. Herzliche Einladung zu den Vorträgen!

 

 Hier können Sie das Programm downloaden.

 

Herbst-Klostertage für junge Männer

Junge Männer, die am Klosterleben Interesse haben, sind herzlich eingeladen, von Freitag, 13. bis Sonntag, 15. Oktober 2017 die Zeit bei uns im Kloster zu verbringen. Ähnliche Klostertage hatten wir schon über Ostern 2017, und das Angebot wurde von fünf jungen Männern angenommen. Die Tage sollen vor allem dem Kennenlernen des Klosterlebens dienen. Es ist u. a. geplant, eine Wanderung in der Umgebung zu unternehmen. Die Teilnehmer sind auch eingeladen, während ihres Aufenthalts den Mönchen bei ihren Tätigkeiten zu helfen. Eine Teilnahme an den Klostertagen ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Anmeldung bitte unter "p.moses@kloster-stiepel.de".

Fotos: Lagerfeuer und Anbetung bei einer Jugendvigil.

Neue Lourdesgrotte im Klostergarten!

Am 25. 3. 2016 hat unser Pater Prior Pirmin in unserem Klostergarten eine Lourdesgrotte eingeweiht. Der kleine gepflasterte Platz in Hanglage schien für die Andachtsstätte geeignet. Es ist ein Ort der inneren Einkehr für die Mönche, um Kraft zu schöpfen für den pastoralen Dienst. An Mariae Verkündigung 1858 hatte Maria der hl. Bernadette in Lourdes offenbart: „Ich bin die Unbefleckte Empfängnis“. Die der Madonna von Lourdes nachgebildete historische Statue ist ein Geschenk von Abt Maximilian, der sie von einem befreundeten Pfarrer aus seiner Heimat erhielt. Im Unterschied zur Erscheinungsgrotte von Lourdes gibt es bei uns keine Quelle. Doch sind wir zuversichtlich, dass Maria auch hier ihre Gnaden sprudeln lässt…

Mein Herz denkt an dein Wort: «Sucht mein Angesicht!» Dein Angesicht, Herr, will ich suchen. (Ps 27,8)

Die Hauptaufgabe von uns Mönchen ist der Lobpreis Gottes, stellvertretend für die ganze Kirche, stellvertretend für alle Menschen. Dieses Gebet das wir täglich auf mehre Tageszeiten verteilt verrichten wird "Chorgebet" genannt. Unser Gebet besteht vor allem aus dem Gesang der Psalmen, die wechselweise von zwei Chorseiten gesungen werden. Neben dem Gebet geht jeder Mönch seiner speziellen Aufgabe nach, um so nach dem benediktinischen Grundsatz "ora et labora", "bete und arbeite", zu leben. 

 

Foto: wir freuen uns immer über den Besuch unseres Abtes Maximilian aus Heiligenkreuz. Bei seinem letzten Besuch ist dieses schöne Bild entstanden, welches alles Mönche, die in Stiepel leben, zeigt.

"Da sagte er zu ihnen: Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus." (Mk 6,31)

 

Ps 62,2:
"Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe, von ihm kommt mir Hilfe."

 

 

Herzliche Einladung zur täglichen eucharistischen Anbetung  von 17:00 bis 17:45 Uhr bei uns in der Klosterkirche! 

 

Die Beichte | Sakrament der Barmherzigkeit und Liebe Gottes

Wir möchten Sie wieder einmal auf ein sehr kostbares Angebot unserer Klostergemeinschaft aufmerksam machen: Sie haben bei uns täglich die Möglichkeit, zwischen 17.00 Uhr und 17.45 Uhr in unserer Klosterkirche das Sakrament der Barmherzigkeit und der Liebe Gottes zu empfangen! Teilen Sie dem Priester einfach mit, was Sie belastet und wovon Sie losgesprochen werden wollen! Der Priester wird Sie trösten und Ihnen Mut zusprechen! Und Gott selbst wird Sie und Ihren Weg segnen! Selbstverständlich können Sie auch außerhalb dieser Zeiten zur Aussprache kommen! Rufen Sie dazu bitte an unserer Klosterpforte an: 0234 / 77705-0 oder schreiben Sie eine E-Mail an: info @ kloster-stiepel.de

Herzliche Einladung zum Rosenkranzgebet mit den Mönchen

Ganz herzliche Einladung zum wöchentlichen Rosenkranzgebet mit uns Mönchen - immer am Montag um 19.15 Uhr in der Kirche! Oft entdeckt man erst in schweren Zeiten, welch ein Schatz dieses so einfache und oft belächelte Gebet in Wahrheit ist! Herzlich willkommen!

Blogarchiv