Grüß Gott und herzlich willkommen!

Gelobt sei Jesus Christus! Die Zisterziensermönche von Bochum-Stiepel heißen Sie auf ihrer Website herzlich willkommen!


Stiepeler Kloster-Blog

Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr!

Wir Zisterzienser des Klosters Stiepel wünschen allen Besuchern unserer Homepage und allen Menschen, die mit uns verbunden sind, frohe und gnadenreiche Weihnachten und viel Segen für das Jahr 2020! Gott möge Sie und alle Ihre Angehörigen durch das Neue Jahr begleiten! 

Bild: Weihnachtskrippe im Foyer unseres Klosters.

Auditoriumsprogramm Januar-Februar 2020

Das Auditoriumsprogramm für Januar und Februar 2020 ist nun online abrufbar.

Hier können Sie das Programm downloaden.

Herzliche Einladung zu den Vorträgen!

Klosternachrichten Dezember 2019/Januar 2020 online

Die Klosternachrichten für Klosternachrichten Dezember 2019/Januar 2020 sind online.

Hier können Sie die Klosternachrichten downloaden. Viel Freude beim Lesen!

Neuer Prior im Kloster Stiepel

Am Samstag, 30. November, wurde P. Maurus Zerb durch unseren Abt Maximilian Heim in sein neues Amt als Prior des Klosters Stiepel eingeführt. Dem Einführungsgottesdienst stand Diözesanbischof Franz-Josef Overbeck vor.

P. Maurus stammt aus Wölfersheim in Hessen, trat 1985 ins Benediktinerkloster Weltenburg ein und studierte von 1986 bis 1992 an der Hochschule Heiligenkreuz. 1996 übertrug er seine Profess auf unser Mutterkloster und wurde im selben Jahr zum Priester geweiht. Von 1998 an war er Pfarrer in den Stiftspfarren Maria Raisenmarkt und Podersdorf am Neusiedlersee (Burgenland). Zuletzt war P. Maurus auch Dechant des Dekanates Frauenkirchen. 

P. Andreas danken wir sehr herzlich für sein Engagement und seinen Einsatz, den er als Prior für unser Kloster und unsere Gemeinschaft geleistet hat! Er war für unsere Gemeinschaft wie ein guter Vater.

Bild: Einführungsgottesdienst für den neuen Prior, P. Maurus Zerb mit Bischof Franz-Josef Overbeck und Abt Maximilian Heim..

Kardinal Müller zu Gast

Am Montag, 4. November 2019, hatten wir die Freude, Kardinal Gerhard Ludwig Müller mit einigen Begleitern als Gäste im Kloster Stiepel begrüßen zu dürfen. Kardinal Müller hatte in diesen Tagen einige Vorträge und Gespräche in Bochum und an anderen Orten in der Umgebung. Die Organisatoren der Veranstaltungen nutzten die Gelegenheit, um den Kardinal zum Mittagessen ins Kloster Stiepel zu begleiten.

Bild: Kardinal Müller mit einigen Begleitern und einigen Mitbrüdern vor dem Kirchenportal.

Besuch aus der Jerusalemer Dormitio-Abtei

Zwischen Kloster Stiepel und der Dormitio-Abtei in Jerusalem (Benediktiner) bestehen schon seit längerem Bande der Freundschaft: Nachdem Bruder Josef OSB im Jahr 2006 im Rahmen eines Gregorianik-Studiums einige Monate in Stiepel verbracht hatte, pilgerte im selben Sommer unser gesamter damaliger Konvent zu einem Gegenbesuch ins Heilige Land. Dieses Jahr erfreute uns am 15. Oktober der Neupriester P. Simeon Gloger OSB mit seinem Besuch und mit einer Nachprimiz, in deren Anschluss er den Primizsegen spendete.

Auf dem Bild sieht man rechts neben P. Simeon OSB unseren Mitbruder P. Thaddäus Maria Hausmann, der die kommende Zeit hier bei uns im Kloster Stiepel verbringen wird. Er kam vor einigen Wochen aus dem Stift Heiligenkreuz, um hier an der Ruhr-Universität zu promovieren. Wir heißen ihn herzlich willkommen und wünschen ihm für sein Studium reichen Segen und den Beistand der Muttergottes!

Bild: Einige Mitbrüder unseres Konvents mit P. Simeon Gloger OSB (Mitte).

Konventausflug 2019

Am Montag, 23. September hatten wir unseren Konventausflug. Diesmal ging´s ins Sauerland: Zunächst feierten wir die Hl. Messe in der Kirche St. Maria Magdalena in Grotewiese, dann besuchten wir die Atta-Höhle in Attendorn. Nach einer Bootsfahrt auf dem Biggesee waren wir noch bei unserem Mitbruder P. Placidus, der seit ca. einem dreiviertel Jahr in Meinerzhagen als Pastor tätig, ist zum Abendessen eingeladen. Er zeigte uns auch die Filialkirche, in der er u. a. wirkt. Bei zwei unserer Programmpunkte trafen wir einige Franziskaner aus Dortmund, die lustigerweise am selben Tag Konventausflug hatten und dieselben Ziele besuchten wie wir.

Weitere Bilder von unserem Konventausflug gibt es hier.

Bild: Gruppenfoto bei einer Bootsfahrt auf dem Biggesee.

Eucharistische Anbetung

Jeden Tag von 17:00 Uhr bis ca. 17:40 Uhr gibt es bei uns in der Kirche St. Marien Stiepel die Möglichkeit zur stillen Anbetung vor dem Allerheiligsten. Aus Liebe zu uns ist Jesus Christus in der Eucharistie, in der Gestalt des Brotes, gegenwärtig. Wir können zu ihm kommen und alle unsere Anliegen, Sorgen und Nöte zu ihm bringen. "Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid! Ich will euch erquicken", sagt uns Jesus im Matthäusevangelium (11,28). Die eucharistische Anbetung ist eine große Gnadenquelle. Wenn wir uns in die Gegenwart Jesu begeben und uns seiner Liebe öffnen, beschenkt er uns mit seinen Gnaden. Herzliche Einladung!

Zur Zeit der Anbetung bieten wir in der Kirche auch Beichtgelegenheit an. 

Bild: Monstranz mit dem Allerheiligsten.

Vesper fünf Minuten früher

Die Vesper, das Abendlob der Mönche, wird bei uns in der Kirche ab sofort nicht wie bisher um 18:00 Uhr, sondern wochentags fünf Minuten früher, also um 17:55 Uhr beginnen. Samstags, sonntags und an Hochfesten beginnen wir schon um 17:50 Uhr. Grund für diese Vorverlegung ist, dass es bisher gegen Ende der Vesper meistens schon ziemlich unruhig in der Kirche wurde, da die Besucher für die anschließende Hl. Messe schon in die Kirche kamen und außerdem das Glockengeläut oft schon vor dem Ende der Vesper hörbar war. Außerdem hat mit der neuen Regelung der Priester, der die Gemeindemesse feiert, auch mehr Zeit, sich in Sammlung auf die Hl. Messe vorzubereiten. Wir hoffen, dass sich die neue Regelung bewährt.

Bild: Mitbrüder beim Chorgebet in unserer Kloster- und Pfarrkirche.

Schulklassen willkommen!

Wir freuen uns, wenn Menschen sich für das Leben im Kloster interessieren. Für Gruppen ab 10 Personen sind wir gerne bereit, eine eigene Klosterführung zu halten. Auch Schüler haben die Möglichkeit im Rahmen einer Führung unser Kloster kennenzulernen und, wenn dies gewünscht wird, ein Gespräch/eine Fragerunde mit einem Mönch zu führen. Für viele junge Menschen ist das eine seltene Gelegenheit, mit einem lebendigen Glauben an Gott in Berührung zu kommen. Daher eine Einladung an alle Lehrer: Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und organisieren Sie für eine oder mehrere Schulklassen eine Klosterführung! Sie können dies über unser Kontaktformular tun oder sich direkt an der Klosterpforte melden: Tel. 0234 / 77705-0.

Foto: P. Emmanuel bei einer Klosterführung für Vorschulkinder.

Blogarchiv